Vatertag 2020: Wann ist er und woher kommt der Brauch?

  • Am 21. Mai 2020 ist Christi Himmelfahrt beziehungsweise Vatertag.
  • Vielerorts ziehen alkoholisierte Männergruppen mit Bollerwagen umher – warum eigentlich?
  • Und finden die beliebten Vatertagstouren auch in Zeiten von Corona statt?
Anzeige
Anzeige

Hannover. Als Tag zu Ehren der Väter wird der Vatertag oft als Gegenstück zum Muttertag verstanden. Vielerorts unternehmen Männergruppen Wanderungen oder Fahrradtouren. Statt sich mit Blumen und Pralinen beschenken zu lassen, steht bei den Ausflügen aber auch der Konsum von reichlich Alkohol auf dem Programm.

Immer häufiger prägen Saufgelage, rüpelhaftes Auftreten und Verkehrsunfälle das Bild des Ehrentags. Zeit, sich einmal mit den Ursprüngen des Vatertags auseinanderzusetzen.

Corona und Vatertag: Gibt es dieses Jahr Vatertagstouren?

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Da der Vatertag 2020 in die Corona-Krise fällt, werden die sonst so beliebten Wanderungen und Ausflüge in diesem Jahr spärlicher ausfallen. Einige Landkreise und Gemeinden haben bereits veranlasst, dass in Biergärten und in Restaurant-Außenbereichen am 21. Mai kein Alkohol verkauft und konsumiert werden darf. So solle im Landkreis Aurich in Ostfriesland etwa verhindert werden, dass sich größere Menschenansammlungen bilden..

Desweiteren wurden die aktuellen Kontaktbeschränkungen der Bundesregierung bis zum 5. Juni verlängert. Zwar dürfen sich künftig Angehörige zweier Haushalte treffen (in Sachsen sind sogar Treffen mit bis zu fünf Personen außerhalb des gleichen Hausstandes erlaubt), dennoch gilt weiterhin ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu Menschen aus anderen Haushalten einzuhalten. In diesem Jahr sollte die Tour mit dem Bollerwagen daher besser ausfallen.

Warum fällt der Vatertag auf Himmelfahrt?

Anzeige

Die Entstehung des Vatertags ist eng mit Christi Himmelfahrt verbunden, wenngleich den weltlichen Feiertag heutzutage kaum noch etwas mit dem religiösen Fest verbindet.

Mit Saufgelagen hatte der Vater- oder auch Herrentag ursprünglich nämlich nur wenig zu tun. Stattdessen hat der Feiertag historische Wurzeln, die bis ins Mittelalter zurückreichen.

Anzeige

Bereits im 16. Jahrhundert sind die Menschen an Christi Himmelfahrt für Prozessionen auf die Felder gezogen, um dort für eine gute Ernte zu beten. Im Anschluss traf man sich dann zum Feiern – und somit letztlich auch zum Trinken.

Nachdem der christliche Ursprung des Festes im 19. Jahrhundert immer mehr seinen Stellenwert verlor, entwickelte sich am gleichen Datum die sogenannte „Herrenpartie“ und schließlich der moderne Vatertag.

In Ostdeutschland ist die Bezeichnung Herrentag üblich, in Sachsen und Thüringen auch Männertag. Zumindest eine Parallele zum ursprünglichen Brauch ist geblieben: Es wird nicht nur getrunken, sondern auch gewandert.

Vatertag: Wo ist er ein Feiertag?

Auch wenn er von vielen Männern als solcher begangen wird, der Vatertag selbst ist kein gesetzlicher Feiertag. Wohl aber Christi Himmelfahrt, an der gläubige Christen die Rückkehr Jesu als Sohn Gottes in den Himmel feiern.

Anzeige

In mehreren Ländern der Welt ist Christi Himmelfahrt ein gesetzlicher Feiertag. Neben Deutschland zum Beispiel auch in der Schweiz, Österreich, Frankreich, Schweden, Kolumbien und Namibia.

Vatertag in anderen Ländern

In seiner volkstümlichen Variante mit Wanderung und alkoholischen Getränken wird der Vatertag vor allem in Deutschland gefeiert. Trotzdem gibt es ähnliche Gedenk- und Festtage zu Ehren der Väter in anderen Ländern. Hier eine Auswahl:

• In Dänemark gilt der Tag des dänischen Grundgesetzes am 5. Juni als Vatertag.

• Die Kubaner feiern Vatertag am Día de los Padres, er findet am 3. Sonntag im Juni statt.

• Ebenfalls am 3. Juni wird Vatertag in den USA gefeiert. Hier sogar mit Blumen und Gedichten, also ähnlich dem Muttertag.

Anzeige

• Als tatsächliches Pendant zum Muttertag wird der Vatertag in Italien gefeiert. Der Josefstag am 19. März gilt in vielen katholisch geprägten Ländern als Vatertag, zum Beispiel auch in Portugal oder Spanien.

• In Polen feiert man Vatertag am 23. Juni. Hier wird er Dzień Ojca genannt.

• In Thailand heißt der Vatertag Wan Phor und wird am Geburtstag von König Bhumibol Adulyadej am 5. Dezember gefeiert.

Wann ist Vatertag?

Als beweglicher Feiertag, der immer exakt 39 Tage nach Ostersonntag stattfindet, fallen Christi Himmelfahrt und damit Vatertag zwar immer auf einen Donnerstag, allerdings variiert das Datum.

In den nächsten fünf Jahren finden Christi Himmelfahrt beziehungsweise Vatertag an diesen Daten statt:

• Vatertag 2021: Donnerstag, 13. Mai

• Vatertag 2022: Donnerstag, 26. Mai

• Vatertag 2023: Donnerstag, 18. Mai

• Vatertag 2024: Donnerstag, 9. Mai

• Vatertag 2025: Donnerstag, 29. Mai

Erhöhte Verkehrsunfälle am Vatertag

Am Vatertag kommt es in Deutschland überdurchschnittlich häufig zu Verkehrsunfällen unter Alkoholeinfluss. Laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft sogar 2,4-mal häufiger als an gewöhnlichen Tagen. Nur an Neujahr ereigneten sich demnach noch mehr alkoholbedingte Unfälle.

Neben Verkehrsunfällen kommt es am Vatertag auch vermehrt zu Schlägereien und Sachbeschädigungen. Der erhöhte Alkoholkonsum und die daraus resultierenden Probleme veranlassen viele Städte und Gemeinden, zeitlich und örtlich beschränkte Sanktionen, wie etwa Glasflaschen- und Grillverbote in öffentlichen Parks, auszusprechen.

Von pf/Lennart Hecht/RND

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen