US-Astronautin soll Rekordaufenthalt auf ISS brechen

Die US-Astronautin Christina Koch soll einen neuen Rekord an Bord der Internationalen Raumstation ISS aufstellen. Ihre aktuelle Mission sei um mehrere Wochen bis Februar 2020 verlängert worden, so die US-Raumfahrtbehörde Nasa.

Anzeige
Anzeige

Houston. Mit fast einem Jahr durchgehend im All soll die US-Astronautin Christina Koch einen neuen Rekord auf der Internationalen Raumstation ISS aufstellen. Ihre aktuelle Mission rund 400 Kilometer über der Erde sei gleich um mehrere Wochen bis Februar 2020 verlängert worden, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Mittwoch in Houston mit.

Koch, kommentierte die Verlängerung ihrer Mission auf ihrem Twitter-Account #Astro_Christina folgendermaßen: „Ein Monat rum, zehn weitere vor mir. Heute wurde aus einer Option Realität: Meine Mission soll bis zum Ende einer dritten Expedition an Bord der #Space_Station verlängert werden. Es wird eine große Ehre sein, täglich mein Bestes zu geben. Die 40-Jährige soll nun rund 330 Tage am Stück im All bleiben, um wichtige Forschungsarbeiten weiterzuführen. Damit könnte sie in die Geschichte der Raumfahrt eingehen: Keine Frau vor ihr hätte so eine lange Zeit ohne Unterbrechung im Weltall verbracht.

Anzeige
1 von 10
1 von 10
Das offizielle Astronautenporträt von Christina Koch, damals noch unter ihrem Mädchennamen Hammock.

Die US-Astronautin Peggy Whitson hält mit 288 Tagen den bisherigen Rekord für den längsten Raumflug bei den Frauen. Den längsten Einzelflug im Weltraum hat der Russe Waleri Poljakow absolviert. Er kehrte nach 438 Tagen auf der Raumstation Mir zur Erde zurück.

Lesen Sie auch:

Tierversuche im All: So ergeht es Mäusen auf der ISS

Anzeige

Mikroben auf der ISS könnten gefährlich werden

Organismen überlebten 533 Tage im Weltraum

Von RND/dpa/dk

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen