• Startseite
  • Wissen
  • SpaceX-Rakete erfolgreich gestartet: „Falcon Heavy“ bringt Satelliten ins All

SpaceX-Rakete erfolgreich gestartet: „Falcon Heavy“ bringt Satelliten ins All

Erfolg für Elon Musk und SpaceX: Die Schwerlastrakete „Falcon Heavy“ hat ihren ersten kommerziellen Flug absolviert. Alle drei wiederverwertbaren Stufen der Rakete kehrten nach rund zehn Minuten auf die Erde zurück.

Anzeige
Anzeige

Cape Canaveral. Das Raumfahrtunternehmen SpaceX hat zum zweiten Mal eine Schwerlastrakete erfolgreich gestartet und zum ersten Mal alle drei Booster landen können. Die „Falcon Heavy“ hob am frühen Donnerstagabend (Ortszeit) mit einem Kommunikationssatelliten namens Arabsat an Bord am Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida ab. Es war der erste kommerzielle Flug mit dieser Rakete für das Unternehmen von Elon Musk.

SpaceX schickt normalerweise "Falcon 9"-Raketen ins All. Für die "Falcon Heavy" werden im Prinzip drei dieser Raketen zusammengeschnürt, zu der stärksten Rakete, die es derzeit gibt. 27 Triebwerke werden beim Abheben gezündet, das sind 9 per Booster. Als Booster werden die wiederverwertbaren Antriebsteile bezeichnet. "Die Falken sind gelandet", schrieb Musk auf Twitter. "Was für ein fantastischer Tag", sagte ein Flugkommandeur der Firma.

Weiterer „Falcon Heavy“-Flug noch in diesem Jahr

Anzeige

Strände und andere Aussichtspunkte in der Nähe waren gut besucht. Einheimische und Touristen wollten den Start und die Rückkehr der Booster sehen, und den Aufprall dröhnen hören. Acht Minuten nach dem Start landeten zwei Booster am Weltraumbahnhof. Der Kernbooster landete zwei Minuten später auf einer Ozeanplattform Hunderte von Meilen von der Küste entfernt. Der Start war wegen gefährlicher Windscheren von Mittwochabend auf Donnerstagabend verschoben worden.

SpaceX plant einen weiteren Flug einer „Falcon Heavy“ noch in diesem Jahr. Die gelandeten Booster können recycelt und für den Flug wiederverwertet werden. Bevor SpaceX anfing, zu recyceln, wurden Booster im Ozean entsorgt. Die Firma will so die Kosten für Raketenstarts senken. Vor einem Jahr hatte Musk, der auch Chef von Tesla ist, seinen eigenen roten Sportwagen auf einen Testflug geschickt.

Von RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen