• Startseite
  • Wissen
  • So sieht die Sonne wirklich aus: Solar-Teleskop nimmt erstes detailliertes Bild der Oberfläche auf

So sieht die Sonne wirklich aus: Solar-Teleskop nimmt erstes detailliertes Bild der Oberfläche auf

  • Noch nie war die Sonne so deutlich sichtbar: Das größte Solar-Teleskop der Welt hat auf einem Berg in Hawaii die genauesten Bilder der Sonnenoberfläche geliefert, die es bisher gibt.
  • Die Aufnahmen könnten interessante Aufschlüsse über den Einfluss des Sterns auf unseren Planeten liefern.
  • Sie zeigen eine zellartige Oberfläche, deren Einheiten gigantische Ausmaße haben.
Anzeige
Anzeige

Honolulu. Auf dem vom Teleskop "Daniel K. Inouye" aufgenommenen Bild sei die Oberfläche der Sonne so detailliert wie nie zuvor zu sehen, hieß es am Mittwoch von Wissenschaftlern an der University of Hawaii. Zu sehen ist eine zellartige gelb-orange Oberfläche. Das Teleskop steht auf dem Gipfel des Bergs Haleakala auf der Insel Maui und wurde 2013 nach dem Senator Daniel K. Inouye.

"Das ist eine große Sache": So gute Aufnahmen von der Sonne gab es noch nie

Jeff Kuhn, Astronomie-Professor von der Universität von Hawaii am Manoa-Institut für Astronomie sagt in einer Mitteilung seiner Hochschule: "Das ist der größte Sprung in der Fähigkeit der Menschheit, die Sonne vom Boden aus zu untersuchen, seit der Zeit Galileo Galileis. Das ist eine große Sache."

Anzeige

Die Sonne ist der Stern, der unserer Erde am nächsten steht. In einer Mitteilung des National Solar Observatory (NSO) heißt es, dass dieses besondere Teleskop eine neue Ära der Solarwissenschaft einläuten könne und einen großen Sprung im Verständnis der Sonne und deren Auswirkungen auf unseren Planeten bedeutet. Die Aktivitäten der Sonne, genannt "Weltraumwetter", können laut NSO Systeme auf der Erde beeinflussen. Magnetische Eruptionen auf der Sonnenoberfläche könnten Auwirkungen auf unseren Luftverkehr oder Satellitenkommunikationen haben oder sogar ganze elektrische Netze außer Gefecht setzen.

Zu sehen sind Muster von turbulent "kochendem" Plasma

Anzeige

Die neuen Details der Aufnahmen können demnach Aufschlüsse über die Sonnenaktivität bieten: Zu sehen sind Muster von turbulent "kochendem" Plasma, das die gesamte Sonne bedeckt, wie das NSO erklärt. Die zell-artigen Einheiten sind gigantisch - sie haben jeweils die Größe des Bundesstaats Texas. Ihre Aufgabe ist es, Hitze vom Zentrum der Sonne an die Oberfläche zu transportieren, erklärt das NSO. Valentin Pillet, Direktor des NSO ist sich sicher: "Es sind aufregende Zeiten, wenn man Solarphysiker ist."

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen