Silvester weltweit: Wer rutscht wann ins neue Jahr?

  • Bis die gesamte Erde im neuen Jahr angekommen ist, vergehen 26 Stunden.
  • Das liegt daran, dass es mehr als 24 verschiedene Zeitzonen gibt.
  • Welche Länder begrüßen das neue Jahrzehnt „früher“ und welche „später“? Ein Überblick.
|
Anzeige
Anzeige

Hannover. Wenn in Deutschland das Raclette-Set aus dem Keller geholt wird, haben die Menschen in Samoa schon längst aufs neue Jahr angestoßen. Aus mitteleuropäischer Sicht gehören die Menschen im Zentralpazifik zu den ersten, die 2020 begrüßen. Auch Neuseeland, Australien und Japan schicken Neujahrswünsche aus der Zukunft, wenn in Deutschland um Mitternacht die Silvesterraketen den Himmel erleuchten.

Als eines der letzten Fleckchen Land rutschen die Bewohner der Howlandinseln ins neue Jahr. Allerdings dürfte der Jahreswechsel dort vergleichsweise unspektakulär vonstatten gehen. Außer Seevögeln und Schildkröten hält sich auf dem Eiland, das zu den Kleineren Amerikanischen Überseeinseln gehört, nämlich keine Menschenseele auf.

Welche Länder feiern wann Silvester? Ein Überblick aus Sicht der mitteleuropäischen Zeit (MEZ).

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

31.12.2019, 11 Uhr: Samoa

Samoa zählt erst seit einigen Jahren zu den ersten Neujahrsbegrüßern. Bis 2011 lebten die Bewohner des pazifischen Inselstaates nämlich östlich der Datumsgrenze, Samoa war damit eines der letzten Länder, das Neujahr feierte. Durch den Wechsel am 29. Dezember 2011 sind die rund 200.000 Einwohner nur noch eine Stunde von Neuseeland entfernt, dem wichtigsten Handelspartner Samoas.

31.12.2019, 12 Uhr: Neuseeland, Fidschi, Tonga, Nordost-Russland

Genau zwölf Stunden vor Deutschland begrüßen die Menschen in Neuseeland, Tonga, den Fidschi-Inseln und dem nordöstlichsten Zipfel Russlands das neue Jahr.

Anzeige

31.12.2019, 14 Uhr: Australien und die Salomoninseln

Wenn es in Deutschland 14 Uhr ist, knallen die Sektkorken in den meisten Städten Australiens, darunter in Sydney, Melbourne und der Hauptstadt Canberra. Auch in Jakutien (Russland) und auf den Salomonen beginnt jetzt das neue Jahr.

Anzeige

31.12.2019, 16 Uhr: Japan, Südkorea, Palau

Japan und Südkorea stellen auf 2020 um. In Japan erstrecken sich die Feierlichkeiten zum Jahreswechsel über mehrere Tage. Zu den wichtigsten Bräuchen zählen Tempelbesuche und ein im Fernsehen übertragener Gesangswettstreit.

31.12.2019, 17 Uhr: China, Philippinen, Singapur

Obwohl es das viertgrößte Land der Erde ist, herrscht in ganz China dieselbe Zeitzone. Seit der Machtübernahme der Kommunistischen Partei gibt es die gleiche Zeit für alle, UTC+8. Auch im Stadtstaat Singapur und auf den Philippinen feiern die Menschen um 17 Uhr deutscher Zeit Silvester.

31.12.2019, 18 Uhr: Indonesien, Vietnam, Kambodscha

Anzeige

Eine Stunde darauf folgen Vietnam, Kambodscha und der Großteil Indonesiens ins neue Jahrzehnt. Als Vielvölkerstaat feiern die Menschen in Indonesien sogar gleich dreimal Neujahr. Zwischen Januar und März finden das internationale, das chinesische und das hinduistische Neujahrsfest statt.

31.12.2019, 19.30 Uhr: Indien und Sri Lanka

Knapp 1,4 Milliarden Menschen sagen in Indien und Sri Lanka „Hallo, 2020“, wenn in Deutschland die Bundeskanzlerin ihre Neujahrsansprache beendet.

31.12.2019, 22 Uhr: Moskau, Türkei, Irak

Russland ist fast komplett im neuen Jahr angekommen. Auch in der Türkei und im Irak feiern die Menschen 2020.

31.12.2019, 23 Uhr: Finnland, Griechenland, Syrien

Anzeige

Eine Stunde vor Deutschland rutschen Griechenland, Rumänien und mehrere Länder Afrikas ins neue Jahr. In Finnland ist es Silvestertradition, ein Hufeisen einzuschmelzen und in eiskaltem Wasser erstarren zu lassen, um so die Zukunft zu deuten. Eine gute Alternative zum Bleigießen?

01.01.2020, 0 Uhr: Deutschland und 45 weitere Länder

„Prost Neujahr!“ heißt es in Deutschland. Gleichzeitig begrüßen die Menschen in 45 weiteren Ländern, darunter Italien, Polen, Marokko und Norwegen, das neue Jahr.

01.01.2020, 1 Uhr: Großbritannien, Portugal und Westafrika

Die Briten ziehen nach. In London läutet der Big Ben das neue Jahr für die Inselbewohner um Punkt Mitternacht ein. Anders als in Deutschland spielt Feuerwerk an Silvester übrigens keine große Rolle in Großbritannien. Das private Zünden von Böllern und Raketen ist eher untypisch, viele Feuerwerksartikel sind zudem gesetzlich verboten.

01.01.2020, 4 Uhr: Brasilien, Argentinien, Grönland

Das neue Jahr erreicht Südamerika. Während in Deutschland nur noch vereinzeltes Partyvolk um die Häuser zieht, tanzen die Menschen in Brasilien und Argentinien zu Samba und Tango.

01.01.2020, 6 Uhr: USA (Osten), Kuba, Peru

Die Ostküste der USA rutscht ins neue Jahr. Auch in der Karibik begrüßen die Menschen 2020. Eine Stunde später, also sieben Stunden nach Deutschland, folgen die Staaten Lateinamerikas.

01.01.2020, 9 Uhr: USA (Westen)

Das neue Jahr erreicht die Westküste der Vereinigten Staaten. Unter anderen feiern die Menschen in Los Angeles, San Francisco und der Zockerstadt Las Vegas.

01.01.2020, 11 Uhr: Hawaii und Tahiti

Während sich die Menschen in Deutschland zum Neujahrsbrunch aus dem Bett quälen, bricht auf Hawaii, Tahiti und Teilen Französisch-Polynesiens die große Partynacht an.

01.01.2020, 12 Uhr: Amerikanisch-Samoa

Zwölf Stunden nach Deutschland begrüßen die Menschen auf Amerikanisch-Samoa das neue Jahr. Kurios: Auf dem unabhängigen Samoa, nur etwa 220 Kilometer entfernt, liegt Silvester bereits mehr als einen Tag zurück.

01.01.2020, 13 Uhr: Kleinere Amerikanische Außeninseln

Den Abschluss machen zwei kleine Inseln im Pazifik. Sowohl die Baker- als auch die Howlandinsel gehören zu den neun Kleineren Amerikanischen Überseeinseln. Bis auf hin und wieder stationiertes Personal aus Forschung und Militär sind die Inseln unbewohnt.

Wieso gibt es mehr als 24 Zeitzonen?

In der Theorie ist es einfach: Die Erde ist vom Nord- bis zum Südpol in 24 Zeitzonen eingeteilt, die jeweils 15 Längengrade breit sind. 24 Zonen mal 15 Längengrade ergeben 360 Grad – ein runder Erdball. Die Praxis ist jedoch komplizierter. Grund dafür sind politische Faktoren, halb- und viertelstündige Zeitverschiebungen sowie eine Datumsgrenze, die sich nicht an ihren Längengrad hält.

Die durch den Pazifik verlaufende internationale Datumsgrenze trennt die sich auf dem 180. Längengrad befindliche Zeitzone in UTC+12 und UTC-12. Darüber hinaus reicht die Grenze aus geographischen und politischen Gründen in zwei weitere Zeitzonen, UTC+13 und UTC+14, hinein. Dadurch ergeben sich allein durch die Platzierung der Datumsgrenze also drei weitere Zeitzonen. Da es in manchen Ländern zudem halbstündige oder gar viertelstündige Zeitverschiebungen gibt, steigt die Anzahl der Zeitzonen entsprechend.


“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen