• Startseite
  • Wissen
  • “Schluss mit Tierversuchen”: Tierschützer starten Online-Kampagne zum Tag des Versuchstiers

“Schluss mit Tierversuchen”: Tierschützer starten Online-Kampagne zum Tag des Versuchstiers

  • Tierschützer haben eine Online-Kampagne gestartet, um Tierversuchen ein Ende zu setzen.
  • Mit “Ausstieg aus dem Tierversuch” wollen die Vereine die Öffentlichkeit über Tierversuche informieren.
  • Wissenschaftler meinen, ein Ausstieg sei undenkbar für die Forschung.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Trotz Corona-Krise wollen Tierschützer am Tag des Versuchstiers für einen “Ausstieg aus dem Tierversuch” werben. Ein Bündnis aus 15 Vereinen will am Donnerstag mit einer Reihe von Online-Vorträgen seine Kampagne vorstellen. “Ziel ist es, sachlich und fundiert die Öffentlichkeit darüber zu informieren, dass ein Ausstieg aus dem Tierversuch nötig und möglich ist”, erklärte die Sprecherin von Ärzte gegen Tierversuche, Gaby Neumann.

Als Vorbild für die Aktion gelten die Niederländer, die 2016 einen systematischen Abbauplan veröffentlicht hatten, um Tierversuche langfristig abzuschaffen. Auch die USA haben 2019 angekündigt, einen Ausstiegsplan zu entwickeln.

“Tierversuche sind wichtig für die Forschung”

Wissenschaftler betonen dagegen, dass trotz der Suche nach Alternativen verantwortungsbewusste Tierversuche für die medizinische Forschung unverzichtbar seien, auch im Kampf gegen das Coronavirus. “Das ist weltweiter Konsens in Forschung und Gesetzgebung”, sagte der Sprecher der Initiative Tierversuche verstehen, der Göttinger Neurowissenschaftler und Biologe Stefan Treue.

Hinter der Initiative stehen Wissenschafts- und Forschungsorganisationen in Deutschland von den Helmholtz- und Fraunhofer-Gesellschaften bis zur Leopoldina. Sie wollen sachlich darüber aufklären, wie Tierversuche in Deutschland geregelt sind und warum man auf sie in der Forschung nicht verzichten kann. Als Beispiel nennt die Initiative auf ihrer Website das Coronavirus, welches mithilfe von Versuchen an Tieren erforscht wird.

Deutschland auf Platz zwei in Europa

Anzeige

Tierversuche werden in Deutschland seit vielen Jahren durchgeführt. 2018 wurden hier laut Deutschem Tierschutzbund insgesamt 2.825.066 Wirbeltiere und Kopffüßer für wissenschaftliche Zwecke verwendet. Damit ist Deutschland in der EU auf dem zweiten Platz nach Frankreich in Sachen Tierversuche.

Der Tag des Versuchstiers wird nach Angaben des Deutschen Tierschutzbundes seit 1962 immer am 24. April begangen.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen