• Startseite
  • Wissen
  • Rosenmontag 2020: Ist er ein Feiertag und gibt es Montag schulfrei? Alle Infos hier.

Rosenmontag: Ist der Höhepunkt des Karnevals ein Feiertag in Deutschland?

  • Rosenmontag wird vielerorts als krönender Abschluss der Karnevalszeit gefeiert.
  • Aber woher kommt der Brauch und wann finden die beliebten Umzüge 2020 statt?
  • Wir gehen dem Rosenmontag auf den Grund.
Anzeige
Anzeige

Hannover. Der Rosenmontag zählt für die Narren und Jecken zu den Höhepunkten der Karnevalszeit. Doch warum feiern wir den Tag eigentlich und auf welches Datum fällt der Rosenmontag in diesem Jahr? Alle Infos rund um Rosenmontag finden Sie hier.

Wann ist Rosenmontag 2020?

Der Rosenmontag liegt immer zwei Tage vor Aschermittwoch und 48 Tage vor Ostersonntag. Der früheste Rosenmontag fällt demzufolge auf den 2. Februar, der späteste findet am 8. März statt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

In diesem Jahr fällt Rosenmontag auf den den 24. Februar 2020. Vor allem in den Karnevalshochburgen nehmen sich viele Menschen den Tag frei - aber ist Rosenmontag in Deutschland ein gesetzlicher Feiertag?

Ist Rosenmontag ein Feiertag?

Anzeige

Nein. Rosenmontag zählt in keinem Bundesland in Deutschland zu den gesetzlichen Feiertagen. Dennoch wird an dem Festtag vielerorts - allen voran in den Karnevalshochburgen - nicht gearbeitet und auch die Schule kann am Rosenmontag ausfallen.

Aber Vorsicht: Wer von seinem Arbeitgeber nicht ausdrücklich frei bekommt, muss an Rosenmontag einen Urlaubstag opfern oder einen freien Tag nehmen.

Anzeige

Schulfrei an Rosenmontag?

Zwar geben viele Schulen ihren Schülern am Rosenmontag schulfrei, zunächst einmal gilt aber: Grundsätzlich sind Schulen am Montag, den 24.02.2020 geöffnet. Allerdings haben Schulen die Möglichkeit, auf sogenannte bewegliche Feiertage zurückzugreifen. Insbesondere in Karnevalshochburgen ist es daher durchaus möglich, dass ein solcher für den Rosenmontag eingesetzt wird. Ob der Unterricht tatsächlich ausfällt, sollte im Zweifelsfall direkt mit der Schule abgestimmt werden - die Schulleitung kann in einem solchen Fall Auskunft geben.

Karnevalsumzüge am Rosenmontag

Anzeige

Über die großen Karnevalshochburgen hinaus bekannt sind die Umzüge zum Rosenmontag. Die größten finden in Köln, Düsseldorf und Mainz statt. Wenn es um Karneval geht, stehen diese deutschen Städte aus dem Rheingebiet ganz oben auf der Liste. Da liegt die Vermutung nahe, dass auch der erste Karnevalsumzug in dieser Gegend stattfand.

Tatsächlich aber zog der erste Karnevalsumzug aber durch das bayerische Nürnberg. Bereits Ende des 14. Jahrhunderts wurde mit dem sogenannten Zämertanz und dem späteren Schembartlauf der Grundstein für den Faschingsumzug gelegt.

Nichtsdestotrotz ist der Kölner Rosenmontagszug heute der größte in ganz Deutschland.

Fasching oder Rosenmontag - was sagt man wo?

Anzeige

Die fünfte Jahreszeit hat viele Namen. Karneval, Fasching, Fastnacht und Fasnacht sind nur einige der Namen, die das bunte Fest in verschiedenen Regionen Deutschlands trägt.

Während Karneval vor allem in Köln, Bonn, Aachen, Düsseldorf und dem restlichen Ruhrgebiet geläufig ist, sprechen die Bayern und Sachsen vom Fasching. Auch in Teilen von Baden-Württemberg ist Fasching geläufig.

Fastnacht oder Fasnacht heißt das bunte Treiben hingegen in Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, in Franken, der Oberlausitz und vereinzelt in anderen Regionen.

Woher kommt der Rosenmontag?

Doch woher kommt eigentlich der Begriff „Rosenmontag” und was wird da gefeiert?

Dass das Wort „Rosenmontag” etwas mit Rosen zu tun hat, scheint naheliegend, kann aber mit hoher Sicherheit ausgeschlossen werden. Schließlich blühen im Februar und März noch keine Rosen. Und auch sonst spielen die dornigen Blumen an dem Tag keine besondere Rolle.

Ein Blick auf die Herkunft der Tradition gibt Aufschluss darüber, was es mit dem Rosenmontag auf sich hat:

Der Begriff Rosenmontag stammt vermutlich vom Niederrhein. Ursprünglich war damit der „rasende Montag” gemeint. Da aus „rasen” im Rheinischen „rosen” wird, kam es vermutlich zu der Begriffsprägung.

In diesem Sinne bedeutet Rosenmontag so viel wie wilder oder eben rasender Montag. Und das beschreibt das wilde Getümmel der Karnevalsumzüge doch ganz gut.

Rosenmontag - Termine der nächsten Jahre

2021: 15. Februar

2022: 28. Februar

2023: 20. Februar

2024: 12. Februar

RND/tr/jok/pf/do

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen