• Startseite
  • Wissen
  • Pfingsten 2020: Pfingstferien, Reiseregeln und Pfingstbräuche

Pfingsten 2020: Pfingstferien, Reiseregeln und Pfingstbräuche

  • Am 50. Tag nach Ostern ist Pfingsten.
  • Der „Geburtstag der Kirche“ ist ein gesetzlicher Feiertag, aber nicht überall in Deutschland gibt es die Pfingstferien.
  • Was hat es mit Pfingsten auf sich und wie beeinflusst die Corona-Pandemie das Pfingstfest in diesem Jahr?
Anzeige
Anzeige

Hannover. Pfingsten ist einer der höchsten christlichen Feiertage - schließlich wird der Geburtstag der Kirche gefeiert. Das Wort leitet sich aus dem griechischen Wort „Pentakoste“ ab, was sich als „50. Tag“ übersetzen lässt. Es handelt sich nämlich um den 50. Tag nach Ostern.

Was hat es mit dem Feiertag auf sich und in welchen Bundesländern gibt es die Pfingstferien?

Wann ist Pfingsten 2020 und wo hat man frei?

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Als sogenannter beweglicher Feiertag gibt es kein festes Datum für Pfingstsonntag und -montag. Wie viele andere christliche Feste auch, hängt Pfingsten vom Osterdatum ab. Da dieses variabel ist, findet auch Pfingsten an unterschiedlichen Daten statt.

In diesem Jahr fällt Pfingsten auf Sonntag, den 31. Mai. Pfingstmontag ist folglich einen Tag darauf, am 1. Juni. In Deutschland, Österreich, Belgien, Dänemark und einigen anderen europäischen Ländern ist der Pfingstmontag ein gesetzlicher Feiertag. Der Pfingstsonntag ist hingegen nur in Brandenburg ein gesetzlicher Feiertag.

  • Pfingstsonntag: 31. Mai 2020
  • Pfingstmontag: 01. Juni 2020

Pfingsten 2020: Wo gibt es Pfingstferien?

Anzeige

Je nach Datum, finden die Pfingstferien Mitte oder Ende Juni statt. Allerdings gibt es sie nicht in jedem Bundesland. Auch die Dauer der Ferien variiert.

Übersicht über Pfingstferien 2020 in Deutschland:

Anzeige
  • Baden-Württemberg: 02.06.-13.06.2020
  • Bayern: 02.06.-13.06.2020
  • Berlin: 08.05. und 22.05.2020
  • Brandenburg: keine Pfingstferien
  • Bremen: 22.05. und 02.06.2020
  • Hamburg: 18.05.-22.05.2020
  • Hessen: keine Pfingstferien
  • Mecklenburg-Vorpommern: 22.05. und 29.05.-02.06.2020
  • Niedersachsen: 22.05. und 02.06.2020
  • Nordrhein-Westfalen: 02.06.2020
  • Rheinland-Pfalz: keine Pfingstferien
  • Saarland: keine Pfingstferien
  • Sachsen: 22.05.2020
  • Sachsen-Anhalt: 18.05.-30.05.2020
  • Schleswig-Holstein: 22.05.2020
  • Thüringen: 22.05.2020

Wie wird das Wetter an Pfingsten 2020?

Bisher sehen die verschiedenen Wettermodelle sehr gut aus. Es werden mäßig warme, bis freundlich sommerliche Temperaturen von 18 bis 23 Grad erwartet. An Rhein und Mosel sogar bis zu 25 Grad. Erst am Pfingstmontag könnte es Schauer und Gewitter geben, bis dahin soll es zumeist deutschlandweit trocken bleiben.

Corona und Pfingsten: Wohin darf ich reisen?

Reisen innerhalb Deutschlands sind möglich, allerdings können in den Bundesländern unterschiedliche Regelungen gelten. Für die Inseln und Halligen der Nord- und Ostsee, St. Peter-Ording und Büsum besteht ein Betretungsverbot für Tagesgäste über die Pfingsttage vom 30. Mai bis 1. Juni. Grenzüberschreitungen nach Österreich und in die Schweiz sind nur mit triftigen Gründen möglich, zu denen der Tourismus nicht gehört.

Video
Pfingsten, Urlaub und die Hygieneregeln
1:07 min
Am Sonntag beginnt in der Kirche das Pfingstfest. Das Verreisen wird uns dieses Jahr jedoch schwierig gemacht.  © RND
Anzeige

Welche Pfingstbräuche gibt es?

Rund um Pfingsten haben sich verschiedene Bräuche entwickelt. Oft haben diese nicht nur kirchliche, sondern auch weltliche Bezüge zu regionalen Frühlingsbräuchen. In der Kinder- und Jugendarbeit werden rund um Pfingsten mehrtägige Zeltlager organisiert. Auch Wanderungen sind eine beliebte Aktivität an Pfingsten.

Hier eine Auswahl einiger Pfingstbräuche in Deutschland:

  • Pfingstsingen: Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Heischebrauch, bei dem um Gaben gebeten wird. Beim Pfingstsingen, auch Pfingsterei- oder Eiersingen, ziehen Männer von Haus zu Haus und singen Pfingstlieder. Ursprünglich baten sie dabei um Gaben wie Eier, Speck, Schnaps, Tabak oder Geld.
  • Birkenstecken: Bei diesem Brauch stellen unverheiratete Männer als Zeichen ihrer Gunst Maibäume oder Birkenäste vor den Häusern unverheirateter Frauen auf.
  • Schmücken des Pfingstochsens: Dieser Brauch entstand aus dem Umstand, dass das Vieh zu Pfingsten häufig zum ersten Mal auf die Weide getrieben wurde.
  • Pfingstbaumpflanzen: Vielerorts werden sogenannte Pfingstbäume (meist Fichten oder Birken) aufgestellt, die nach dem Absägen der Äste mit Bändern, Fahnen und einer Krone geschmückt werden.
  • Pfingstenkranz: Dieser Brauch ist in Oelde beheimatet, einer Kleinstadt in Nordrhein-Westfalen. Jedes Jahr tanzen und singen die Oelder dabei um aufgestellte Pfingstbäume. Woher der Brauch genau stammt, ist nicht eindeutig geklärt.
  • Wäldchestag: Der Wäldchestag wird in Frankfurt am Main am Dienstag nach Pfingsten gefeiert. Heute ähnelt das Volksfest einem Jahrmarkt, allerdings hat die Bedeutung des Festes für Besucher und Touristen in den letzten Jahren abgenommen.
  • Geißbockversteigerung: Hierbei handelt es sich um ein Stadtfest, das immer am Dienstag nach Pfingsten in Deidesheim (Rheinland-Pfalz) veranstaltet wird. Höhepunkt der Feierlichkeiten ist die namensgebende Versteigerung eines Ziegenbocks.

Was wird an Pfingsten gefeiert?

An Pfingsten wird der Aussendung des Heiligen Geistes gedacht. In der Apostelgeschichte wird beschrieben, wie sich dieser durch Jesus zehn Tage nach Christi Himmelfahrt, dieses Jahr am 31. Mai, auf die Erde herabsenkt. Der christlichen Gemeinde ermöglicht er, in allen Sprachen zu sprechen und somit Gottes Wort auf der ganzen Erde zu verbreiten. An Pfingsten feiern gläubige Christen also nichts geringeres als die Geburtsstunde der Kirche.

RND/pf

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen