Kosmisches Schattenspiel begeistert Himmelsgucker: Die partielle Sonnenfinsternis in Bildern

  • Die ringförmige Sonnenfinsternis zog am Donnerstag vom Nordosten Kanadas über das nördliche Polarmeer, streifte die Nordwestecke Grönlands und endete letztlich im Nordosten Sibiriens.
  • Auch in Deutschland war das Himmelsspektakel zu sehen.
  • Im Norden Deutschlands fiel die Bedeckung wesentlich größer aus als im Süden.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Bei einer seltenen partiellen Sonnenfinsternis hat der Mond am Donnerstagvormittag die Sonne über der Nordhalbkugel bis zu 20 Prozent verdeckt. Im Norden Deutschlands fiel die Bedeckung wesentlich größer aus als im Süden. „Da Deutschland südlich der Zentrallinie liegt, also der Bereich auf der Erde mit größtmöglicher Verdunklung bei einer Sonnenfinsternis, sieht es bei uns so aus, als würde die Sonne von rechts oben vom Mond angeknabbert“, sagte Mariana Wagner, Sprecherin des Planetariums Hamburg. Der Grund für die besondere Sonnenfinsternis sei, dass der Mond bei Neumond vor die Sonne trete, dabei aber am Donnerstag außergewöhnlich weit von der Erde entfernt und daher zu klein gewesen sei, um die gesamte Sonne zu bedecken.

1 von 11
1 von 11
Hier ist das kosmische Schattenspiel in der Hauptstadt zu sehen: Hinter einem Baum in Berlin zeichnet sich die partielle Sonnenfinsternis ab.  @ Quelle: imago images/photothek

Am eindrucksvollsten dürfte die Sonnenfinsternis in den nördlichsten Regionen Kanadas, Grönlands und des Arktischen Ozeans bis in den Nordosten Russlands gewesen sein. Dort war teilweise nur ein dünner Streifen von der Sonne zu sehen.

Anzeige

Das seltene Naturspektakel startete hierzulande kurz nach 11.30 Uhr und erreichte um 12.34 Uhr das Maximum. Die nächste totale Sonnenfinsternis in Deutschland kommt erst im Jahr 2081.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen