Wie viele Eier sind (un)gesund?

  • Rührei, Spiegelei, Omelett oder hartgekocht: gerade zu Ostern ist das Ei in aller Munde.
  • Doch wie viele Eier sind wirklich gesund? Und was gilt für Kinder?
  • Wir klären auf.
Anzeige
Anzeige

Bonn, Hannover. Die Deutschen lieben Eier – in den Jahren 2006 bis 2020 ist der Pro-Kopf-Konsum laut einer Statista-Umfrage um 30 Eier gewachsen. Durchschnittlich hat jeder Erwachsene im vergangenen Jahr 239 Eier gegessen – also etwa zwei Drittel Ei pro Tag. Anzunehmen ist, dass der Konsum an Ostern deutlich über diesem Wert liegt. Grund genug, sich einmal anzuschauen, was in dem Hühnerei steckt und wie viele wir davon essen sollten.

Was steckt in einem Ei?

Bei vielen landet das Hühnerei regelmäßig auf dem Teller oder im Eierbecher. Was essen wir da eigentlich?

Anzeige

Hühnereier bestehen aus Wasser, Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten und Mineralstoffen. Mit Ausnahme von Vitamin C sind fast alle Vitamine enthalten. Auch Aminosäuren und Lipide stecken im Hühnerei. Unter den Lipiden machen gesättigte Fettsäuren, Linolsäure und Cholesterin den größten Anteil aus. Ein Ei deckt dabei etwa zwei Drittel des täglichen Cholesterinbedarfs. Je nach Größe enthält ein Hühnerei 80 bis 100 Kalorien.

Wie viele Eier sollte man maximal essen?

Jeden Tag ein Ei? Nicht mehr als drei pro Woche? Vorneweg: Es gibt nicht den wissenschaftlich erwiesenen „korrekten Konsum“ von Eiern. Wie so oft gilt: übermäßiger Verzehr ist zu vermeiden.

Bei der Frage, ob zu viel Eier ungesund sind, landet man meist beim Thema Cholesterin. Ein erhöhter Cholesterinspiegel steigert das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Eine Studie aus dem „American Journal of Clinical Nutrition“ von 2020 konnte allerdings keinen Zusammenhang zwischen dem täglichen Verzehr von Eiern und einem erhöhten Risiko kardiovaskulärer Erkrankungen feststellen.

Anzeige

Da der Körper den Cholesterinspiegel im Blut selbst reguliert, ist es für gesunde Menschen kein Problem, über Eier oder andere Lebensmittel zusätzliches Cholesterin aufzunehmen. Wer jedoch chronisch einen zu hohen Cholesterinspiegel im Blut hat, sollte seine Ernährung entsprechend umstellen.

Fakt ist also: Hühnereier bestehen aus gesunden Inhaltsstoffen, die zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen. Wer nicht unter Vorerkrankungen leidet, kann bedenkenlos sein tägliches Frühstücksei essen – an Ostern auch mal zwei...

Anzeige

Wie viele Eier dürfen Kinder essen?

Bei Kindern gelten andere Maßstäbe. An folgende Empfehlungen von Ernährungsexperten sollten sich Eltern orientieren:

  • Ist ein Kind zwischen einem und drei Jahren alt, sind ein bis zwei Eier pro Woche für Kinder in Ordnung.
  • Vier- bis sechsjährige Kinder sollten nur etwas mehr essen: maximal zwei Eier pro Woche.

Bei diesen Angaben sind verarbeitete Eier in Nudeln oder Gebäck aber schon einkalkuliert. „Wenn Kinder beispielsweise an Ostern mehr essen, hat das aber nicht gleich gesundheitliche Auswirkungen“, erklärt Ernährungswissenschaftlerin Nadia Röwe vom Netzwerk Junge Familie. Es gehört zum Bundeszentrum für Ernährung.

Einzelne Abweichungen seien nicht so schlimm, wenn der Wochenschnitt ungefähr stimmt. Um den Cholesterinspiegel müssen sich die Eltern in der Regel keine Sorgen machen, das reguliere der Körper meist allein. „Das Eigelb enthält allerdings relativ viel Fett“, erklärt Röwe.

RND/pf/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen