Mathe auf Uni-Niveau: Neunjähriger Japaner besteht Test

  • Laut aktueller Pisa-Studie haben sich die Schüler aus Japan in Mathe verschlechtert - ebenso wie die deutschen Schüler.
  • Ein neunjähriger Japaner besteht trotzdem einen Mathetest auf Uni-Niveau - und stellt damit einen Altersrekord auf.
  • Der Junge hatte zwei Jahre für den Test gelernt. Japanische Kinder müssen außerschulische Nachhilfeeinrichtungen oft bereits im Vorschulalter besuchen.
Anzeige
Anzeige

Tokio. Ein Neunjähriger hat in Japan einen Mathetest auf Universitäts-Niveau bestanden. Shogo Ando, ein Viertklässler aus der Provinz Hyogo im Westen des Landes, habe damit einen Altersrekord aufgestellt, wie das Mathematics Certification Institute of Japan laut der Nachrichtenagentur Kyodo erklärte. Der Kleine hatte vor zwei Jahren damit begonnen, für den Test zu pauken. Er wolle seine mathematischen Fähigkeiten für die Gesellschaft nutzen, zum Beispiel im Kampf gegen die Klimaerwärmung, wird der Junge zitiert.

Japan: Nachhilfe oft schon im Vorschulalter

Japanische Kinder in der vor Deutschland drittgrößten Volkswirtschaft der Welt werden immer mehr und immer früher auf schulischen Erfolg getrimmt. Um mit dem schärfer werdenden Bildungswettbewerb mithalten zu können, werden außerschulische Nachhilfeeinrichtungen oft bereits im Vorschulalter besucht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Pisa-Studie: Japanische Schüler verschlechtern sich

Doch genau wie deutsche Schüler schnitten auch japanische Schüler laut der neuesten Pisa-Studie in den Testbereichen Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften schlechter ab als drei Jahre zuvor. So fiel Japan bei Mathematik vom fünften Platz auf den Sechsten. Bei den Lese-Kompetenzen fielen die japanischen Schüler vom achten auf den 15. Rang und bei den Wissenschaften vom 2. Platz auf den 5. Platz.

Video
Pisa-Studie: Karliczek für „nationale Kraftanstrengung"
1:41 min
Die deutschen Schüler haben bei der neuen Pisa-Studie der OECD schlechter abgeschnitten als zuletzt.  © AFP

RND/dpa