• Startseite
  • Wissen
  • Maskenpflicht im Auto: Droht ein Bußgeld? Was Autofahrer wissen müssen

Bußgeld wegen Maskenpflicht? Autofahrer dürfen Gesicht nicht verdecken

  • In öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften soll eine Atemschutzmaske die Weiterverbreitung des Coronavirus verhindern.
  • Autofahrer dürfen ihr Gesicht aber nicht verdecken.
  • Andernfalls drohen empfindliche Bußgelder.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt/Main. Wer sein Gesicht am Steuer des Autos unkenntlich macht, muss mit Bußgeldern in Höhe von 60 Euro rechnen. Eine Mund- und Nasenmaske zum Corona-Schutz etwa könnte Autofahrern daher verboten sein, informiert der Automobilclub von Deutschland (AvD). Denn Augen, Mund und Nase müssen hinter dem Steuer freibleiben.

Maskierungsverbot in der StVO geregelt

Das Maskierungsverbot regelt seit 2017 die Straßenverkehrsordnung (StVO) im Paragraph 23, Absatz 4. So sind unter Umständen auch Karnevalsmasken, Schleier, Nikab, Schutzmasken oder ein über den Mund gezogener Schal tabu. Denn: Laut Straßenverkehrsordnung darf ein Autofahrer sein Gesicht nicht so verhüllen oder verdecken, dass er nicht mehr erkennbar ist.

Anzeige

ADAC: Handelsübliche Masken fallen nicht unter Verbot

Der ADAC allerdings ist überzeugt, dass das Gesicht bei handelsüblichen Gesichtsmasken zum Schutz vor Covid-19 noch ausreichend zu erkennen sei, um nicht unter das Maskierungsverbot zu fallen. Selbstgemachte Masken könnten das Gesicht allerdings zu weit verdecken.

Autofahrer sollten sich klar machen, dass es sich hierbei um eine Einzelfallentscheidung handelt und es im Ermessen des Polizeibeamten liegt, ob eine Maske das Gesicht zu weit verdeckt oder nicht. Wer sich also unsicher ist, sollte lieber kein Risiko eingehen.

Behörden können Fahrtenbuch verlangen

Anzeige

Der ADAC warnt, dass die Behörden Fahrzeughaltern das Führen eines Fahrtenbuches auferlegen können, wenn der Fahrer nicht ermittelt werden konnte, nachdem er etwa geblitzt wurde. Die Verfahrenskosten dafür liegen zwischen 21,50 Euro und 200 Euro und gehen dann zu Lasten des Fahrzeughalters.

Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen

RND/dpa/hb

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen