• Startseite
  • Wissen
  • Mars: Erster Flug von Helikopter „Ingenuity“ – so können Sie ihn im Livestream verfolgen

Marsflug von Helikopter „Ingenuity“: Neuer Startversuch geplant

  • „Ingenuity“ soll über dem Mars abheben.
  • Schon mehrfach wurde der Start verschoben, nun soll es am Montag einen neuen Versuch geben.
  • Es wäre der erste Flug des Mini-Hubschraubers auf dem roten Planeten.
Anzeige
Anzeige

Washington. Der kleine Hubschrauber „Ingenuity“ soll am Montag zu seinem ersten Flug über den Mars abheben. Der bereits mehrfach verschobene Start sei für 9.30 Uhr MESZ angesetzt, die Daten davon würden ab 12.15 Uhr MESZ auf der Erde empfangen, hieß es von der US-Raumfahrtbehörde Nasa. Es wäre der erste Flug eines Luftfahrzeugs auf einem anderen Planeten. Der Start könne allerdings auch noch kurzfristig verschoben werden, hieß es.

Interessierte können das Ereignis per Livestream über die Nasa-Website, über die Nasa-App, über YouTube oder Facebook mitverfolgen. Die genaue Uhrzeit könnte jedoch abweichen, wie die Nasa mitteilt. Updates sind auf der Ingenuity-Wesite nachzuverfolgen.

Mini-Helikopter „Ingenuity“ hatte technische Probleme

Anzeige

Der erste Flug des kleinen Hubschraubers, der an Bord des Rovers „Perseverance“ im Februar auf dem Mars gelandet war, war ursprünglich für den 11. April geplant gewesen, dann aber wegen technischer Probleme zunächst auf den 14. April und schließlich erneut verschoben worden. Der rund 1,8 Kilogramm leichte „Ingenuity“ (auf Deutsch: Einfallsreichtum) soll bei seinem ersten Testflug auf eine Höhe von etwa drei Metern steigen, dort für 30 Sekunden auf der Stelle verharren und dann wieder auf der Oberfläche des Mars landen.

Video
Mars-Hubschrauber „Ingenuity“ hebt erstmals ab
0:57 min
Mit dem Mars-Hubschrauber «Ingenuity» hat erstmals ein Luftfahrzeug einen Flug auf einem anderen Planeten absolviert.  © dpa
Anzeige

Der Hubschrauber muss dabei extremen Bedingungen trotzen: Auf dem Mars ist es nachts bis zu minus 90 Grad kalt, zudem ist die Anziehungskraft des Planeten geringer und die Atmosphäre wesentlich dünner. Der Mini-Helikopter war im Bauch von „Perseverance“ (auf Deutsch etwa: Durchhaltevermögen) Ende Februar – nach 203 Flugtagen und 472 Millionen zurückgelegten Kilometern - mit einem riskanten Manöver in einem ausgetrockneten Mars-See namens „Jezero Crater“ aufgesetzt. Diesen See mit einem Durchmesser von etwa 45 Kilometern soll „Perseverance“ in den kommenden zwei Jahren untersuchen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen