Nach 328 Tagen im All: “Astro-Christina” landet sicher auf der Erde

  • Die US-amerikanische Astronautin Christina Koch hat nach 328 Tagen die Internationale Raumstation ISS verlassen.
  • Am Donnerstag landeten sie und ihre beiden Kollegen sicher auf der Erde im asiatischen Kasachstan.
  • Die Astronauten durchlaufen nach der Landung medizinische Kontrollen und werden dann in ihre jeweilige Heimat zurückkehren.
Anzeige
Anzeige

Houston/Moskau. Nach Monaten im All haben sich der italienische Esa-Astronaut Luca Parmitano, die US-Amerikanerin Christina Koch und der Russe Alexander Skworzow auf den Weg zurück zur Erde gemacht. Die drei Astronauten dockten am Donnerstag planmäßig mit einer Sojus-Kapsel von der Internationalen Raumstation ISS ab, wie in einer Live-Übertragung der US-Raumfahrtbehörde Nasa zu sehen war.

Astronauten landen sicher in Kasachstan

Die Landung erfolgte wenige Stunden später um 15.12 Uhr kasachischer Zeit in der Steppe etwa 150 Kilometer südöstlich der Stadt Scheskasgan im zentralasiatischen Kasachstan. Dort erwartete die Astronauten eisiges Winterwetter mit Minustemperaturen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Zuvor hatten russische Experten bei der Landung auch vor starken Windböen gewarnt. Gewöhnlich werden Rückkehrer nach der Bergung aus der Kapsel erst eine Weile an der frischen Luft versorgt. Nach mehreren Monaten in der Schwerelosigkeit brauchen sie zunächst Hilfe, da sich der Körper wieder an die Erdanziehung gewöhnen muss.

Astronautin Christina Koch hat Rekorde gebrochen

Sobald die medizinischen Kontrollen nach der Landung abgeschlossen seien, kehre die Besatzung an Bord russischer Hubschrauber in die Rettungsstadt Karaganda in Kasachstan zurück, teilte die Nasa mit. Skvortsov werde in ein Flugzeug des Gagarin Cosmonaut Training Center einsteigen, um in seine Heimatstadt Star City in Russland zurückzukehren. Koch und Parmitano stiegen in ein NASA-Flugzeug nach Köln. Von dort fliege die US-Amerikanerin nach Houston weiter.

Anzeige

Die Astronautin Christina Koch hat bereits während ihrer Zeit im All an Bekanntheit gewonnen: Vergangenes Jahr, am 15. März, war sie auf der ISS angekommen und verbrachte dort dann insgesamt 328 Tage. Damit brach sie den Rekord für den längsten Weltraum-Aufenthalt einer Frau, den mit 288 Tagen zuvor Ex-Astronautin Peggy Whitson innehatte. Länger war nur noch Ex-Astronaut Scott Kelly im All gewesen – mit 340 Tagen.

Zudem absolvierte Koch einen historischen Außeneinsatz, bei dem sie zusammen mit Kollegin Jessica Meir einen kaputten Stromregler reparierte. Es war das erste Mal, dass zwei Frauen für einen Außeneinsatz eingeteilt worden waren.

Auf der ISS halten nun der Russe Oleg Skripochka und die beiden Amerikaner Jessica Meir und Andrew Morgan weiter die Stellung. Anfang April erhalten sie Verstärkung von dem Nasa-Astronauten Chris Cassidy und den russischen Kosmonauten Nikolai Tikhonov und Andrei Babkin.

RND/lb/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen