• Startseite
  • Wissen
  • Für geschmeidige Mondmissionen: Nasa stellt neue Raumanzüge vor

Für geschmeidige Mondmissionen: Nasa stellt neue Raumanzüge vor

  • Ohne ihn geht nichts: Der Raumanzug ist entscheidend für erfolgreiche Weltraummissionen.
  • Und da es im Jahr 2024 auf den Mond gehen soll, hat die Nasa an neuen, verbesserten Anzügen gearbeitet und die Ergebnisse jetzt vorgestellt.
  • Bewegung und Kommunikation sollen geschmeidiger und einfacher sein.
Anzeige
Anzeige

Washington. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat am Dienstag (Ortszeit) in Washington die Prototypen neuer Raumanzüge vorgestellt. Der Anzug "Exploration Extravehicular Mobility Unit", kurz xEMU, wird bei künftigen Außeneinsätzen der Nasa und der Mondmission Artemis zum Einsatz kommen. Der Druckanzug, der in seinen rot-weiß-blauen Farben an die US-Flagge erinnert, sei eine verbesserte Version der bisher bei Außeneinsätzen im All getragenen Anzüge und sei auch erheblich besser als die von den Apollo-Astronauten genutzten Modelle, teilte die Nasa mit.

Mussten sich Neil Armstrong und seine Kollegen der Apollo-Generation noch hopsend und schwerfällig über die Mondoberfläche bewegen, erlaube das Modell der Artemis-Generation ein erheblich geschmeidigeres Vorankommen und grundsätzlich mehr Beweglichkeit. Im Inneren des Helms wurde zudem das Kommunikationssystem neu gestaltet. Lediglich die von vielen Astronauten verschmähte Windel - beziehungsweise das "windelartige Kleidungsstück" - erhält kein Update.

Astronautin Kristine Dans präsentiert die Vorzüge des neuen Anzugs: Man kann sich bücken und einen Stein aufheben, was auf dem Mond bedeutend ist. © Quelle: AP
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Auch der Sicherheitsanzug wurde erneuert

Viele Missionen verlangen - neben dem Raumanzug für Außeneinsätze - noch einen zweiten Raumanzug, einen sogenannten Überlebensanzug. Astronauten tragen ihn vor allem beim Start und dem Rückflug. Der orangefarbener Orion-Überlebensanzug, sei mit einer Reihe von Sicherheits- und Mobilitätsfunktionen ausgestattet, die dem Schutz der Astronauten bei Starts, in Notsituationen oder bei risikoreichen Missionen dienen sollen.

Der Anzug ist aber auch mit Gegenständen für das Überleben auf der Erde ausgestattet - zum Beispiel einer Taschenlampe, Pfeife oder Leuchtstäben, die im Fall einer Notlandung nützlich sein können. Der verbesserte Schutzanzug solle den Astronauten bei der Mondmission wie eine zusätzliche Schutzschicht dienen, so die Nasa.

Anzeige

Erster Außeneinsatz nur mit Frauen

Ebenfalls am Dienstag teilte die Nasa mit, dass der erste nur von Frauen durchgeführter Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation ISS nun statt in der kommenden schon in dieser Woche stattfinden. Die Astronautinnen Christina Koch und Jessica Meir sollen am Donnerstag oder Freitag die ISS verlassen und einen Stromregler ersetzen, der am Wochenende kaputtgegangen war.

Anzeige
Video
Hüpfen ade: Neuer Raumanzug für geschmeidigen Gang auf dem Mond
0:36 min
Bei ihrer nächsten Mondlandung werden US-Astronauten nicht mehr über den Erdtrabanten hüpfen müssen, sondern geschmeidig gehen können.  © AFP

Ursprünglich hatte bereits im März ein erster nur von Frauen durchgeführter ISS-Außeneinsatz stattfinden sollen, er musste jedoch wieder abgesagt werden, weil nicht ausreichend passende Raumanzüge zur Verfügung standen. Die existierenden Anzüge sind bereits rund 40 Jahre alt und nach Angaben der Nasa immer schwieriger zu reparieren.

RND/ame/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen