Forscher lüften das Geheimnis einer Pyramide

Bei Ausgrabungen eines Pyramidenkomplexes fanden Experten nun einen entscheidenden Hinweis: Den Namen einer der Grabinhaberin. Ihr Grab ist ungewöhnlich reich verziert.

Anzeige
Anzeige

Prag. Ein Forscherteam hat nach eigenen Angaben das Geheimnis um einen Pyramidenkomplex in der ägyptischen Nekropole Sakkara gelüftet. Auf einer neu freigelegten Säule aus rotem Granit sei der Name der Grabinhaberin entdeckt worden, teilte die Gruppe um den Ägyptologen Mohamed Megahed von der Karls-Universität in Prag am Mittwoch mit. Experten der renommierten Universität beteiligen sich seit mehr als 60 Jahren an den Ausgrabungen an den Pyramidenkomplexen in Ägypten.

Ungewöhnliches Grabmal – für eine Königin

Königin Setibhor habe zur Zeit der 5. Dynastie gelebt, die etwa von 2500 bis 2300 vor Christus reichte. Nach Einschätzung der Forscher dürfte sie die Gemahlin von König Djedkare gewesen sein, dessen Pyramide sich in der unmittelbaren Nähe befindet. Der Komplex sei für eine Königin des Alten Reichs ungewöhnlich reich dekoriert, hieß es.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

4000 Jahre altes Grabmal entdeckt

Bei seinen Ausgrabungen in der Totenstadt Sakkara machte das Team eine weitere Entdeckung. Sie fanden ein mehr als 4000 Jahre altes Grabmal eines hochstehenden Mannes. Ein gut erhaltenes Bildnis in einem Vorzimmer zeigt ihn sitzend vor einem Tisch mit Opfergaben. Von dort führt ein Eingang in die eigentliche Grabkammer, in der Überreste eines Kalkstein-Sarkophags gefunden wurden, der offensichtlich von antiken Grabräubern zerstört worden war.

Lesen Sie hier:
Das sind die spektakulärsten archäologischen Entdeckungen in Ägypten

Von RND/dpa