• Startseite
  • Wissen
  • Corona: Italienischer Pater verzichtet für Jüngeren auf Beatmungsgerät – und stirbt

Corona: Italienischer Pater verzichtet für Jüngeren auf Beatmungsgerät – und stirbt

  • Giuseppe Berardelli war ein italienischer Geistlicher aus der Region Bergamo, dem Epizentrum der italienischen Corona-Krise.
  • Der 72-Jährige katholische Seelsorger gab jetzt sein Leben – um einem jüngeren Menschen zu helfen.
  • Seine Geschichte rührt nicht nur Italien.
|
Anzeige
Anzeige

Der italienische Priester Giuseppe Berardelli hat seine Menschlichkeit mit dem eigenen Leben bezahlt. Der Geistliche hatte sich selbst mit dem Coronavirus infiziert, musste deswegen ins Krankenhaus. Dort sollte er künstlich beatmet werden. Doch wie die BBC berichtet, lehnte er die Behandlung ab. Das Beatmungsgerät solle besser für einen jüngeren Patienten verwendet werden, sagte Berardelli laut BBC. Das kostete den Priester aus der Kleinstadt Casnigo das Leben.

Die Ärzte erfüllten seinen Wunsch – und nur wenig später starb Berardelli im Krankenhaus von Lovere. Als sein Sarg ins Krematorium gebracht wurde, applaudierten die Einwohner von Casnigo von ihren Balkonen aus dem Mann, der sein Leben für einen jüngeren Menschen gegeben hatte. Berardelli ist einer von bereits 50 Geistlichen, die in Ausübung ihrer seelsorgerischen Tätigkeit am Coronavirus gestorben sind.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Anzeige

Papst Franziskus dankte in einem Gebet für die gestorbenen Priester “Gott für ihr heroisches Beispiel, den Kranken zu dienen”.


“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen