VW-Abgasskandal: BGH urteilt über Schadenersatz-Klage gegen Audi

  • Auch die VW-Tochter Audi muss sich wegen des Abgasskandals vor dem Bundesgerichtshof verantworten.
  • Ein erstes Urteil soll dazu in Karlsruhe am Montag verkündet werden.
  • Unklar ist bisher, ob der Abgasbetrug bei Audi intern bekannt gewesen ist.
Anzeige
Anzeige

Karlsruhe. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe verkündet am Montag gegen 14 Uhr sein erstes Urteil zur Haftung der VW-Konzerntochter Audi im Diesel-Skandal. Die meisten betroffenen Autobesitzer haben Volkswagen direkt auf Schadenersatz verklagt. Aber auch gegen Audi laufen Verfahren, der Autobauer spricht von einer niedrigen vierstelligen Zahl. Der Skandalmotor EA189 wurde bei VW entwickelt, steckt aber auch in einigen Audi-Modellen. Die Frage ist, ob deshalb auch Audi sittenwidrige Schädigung vorzuwerfen ist.

Dem Kläger in dem Musterfall hatte das Oberlandesgericht Naumburg zuletzt rund 20.000 Euro Schadenersatz plus Zinsen zugesprochen. Schließlich habe Audi die unzulässige Abgastechnik in seinen Fahrzeugen in Verkehr gebracht. In der Karlsruher Verhandlung am 22. Februar hatte sich allerdings bereits abgezeichnet, dass dieses Urteil keinen Bestand haben dürfte. (Az. VI ZR 505/19)

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen