Vier neue Pop-Up-Stores: Tesla baut sein Filialnetz in Deutschland aus

  • Der mittlerweile wertvollste Autohersteller der Welt will auch auf dem deutschen Markt weiter Fuß fassen.
  • Dafür erweitert Tesla sein Filialnetz um vier Standorte.
  • Dabei setzt der E-Autobauer auf kleinere Stores statt große Autohäuser.
Anzeige
Anzeige

Der Autobauer Tesla erweitert sein Filialnetz in Deutschland um vier weitere Standorte in Duisburg, Freiburg, Rostock und Neu-Ulm. Dabei handelt es sich laut Tesla-Webseite um sogenannte Pop-Up-Stores, also kleine Filialen ohne Autoausstellung.

Hier können Kunden zwar nicht die ganze Palette der Tesla-Flotte besichtigen, dafür aber im Vorfeld per Kontaktformular vereinbarte Probefahrten machen oder sich beraten lassen. Auf Instagram postete der Fanverein „Tesla Fahrer und Freunde“ am Freitag bereits Fotos von den neuen Standorten.

Anzeige

Insgesamt betreibt der E-Auto-Hersteller 27 Filialen in Deutschland. Außerdem plant das Unternehmen, schon im Sommer dieses Jahres die Produktion in der „Giga-Factory“ in Brandenburg aufnehmen. Hier sollen mit der Zeit 500.000 Autos pro Jahr gefertigt werden.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen