Verbraucherschützer: Kunden profitieren kaum von der Mehrwertsteuersenkung

  • Im Juli wurde die Mehrwertsteuer in Deutschland von 19 auf 16 Prozent gesenkt.
  • Verbraucherschützern zufolge entlasten die niedrigeren Preise jedoch viele Kunden nicht.
  • Stattdessen sollten laut der Verbraucherzentrale zum Beispiel die Kosten für Strom gesenkt werden.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Zahlreiche Kunden profitieren nach Einschätzung von Verbraucherschützern nicht von der niedrigeren Mehrwertsteuer. Viele Unternehmen hätten die Senkung nicht an die Verbraucher weitergegeben, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, dem “Handelsblatt” (Online). “Das mussten sie aber auch nicht, weil die Bundesregierung kein Unternehmen zur Weitergabe verpflichten konnte”, sagte Müller. “Daraus folgt ein relativ überschaubarer Kaufanreiz.”

Bundesregierung sollte auch die Nachfrage berücksichtigen

Er forderte die Bundesregierung auf, künftig stärker auf die Nachfrageseite zu achten. "Eine bessere Möglichkeit, um Verbraucher direkt zu entlasten, wäre beispielsweise eine stärkere Absenkung der Stromkosten oder ein höherer Kinderbonus", sagte der vzbv-Chef. "Die Mehrwertsteuer-Senkung bleibt bestenfalls gute Absicht." Sie habe "in zu wenigen Fällen wirklich Entlastung gebracht".

Seit Juli gelten für ein halbes Jahr niedrigere Steuersätze: 16 statt 19 Prozent beziehungsweise 5 statt von 7 Prozent. Damit will die Bundesregierung in der Corona-Krise den Konsum ankurbeln.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen