• Startseite
  • Wirtschaft
  • Teslas “Cybertruck”: Panne lässt Elon Musks Vermögen um 768 Millionen Dollar schrumpfen

Teslas “Cybertruck”: Panne lässt Elon Musks Vermögen um 768 Millionen Dollar schrumpfen

  • Bei der Präsentation des “Cybertrucks” zerstört eine Metallkugel die Scheiben des neuen Elektro-SUVs.
  • Die peinliche Panne kommt Tesla-Chef Elon Musk teuer zu stehen: Sein Vermögen schrumpft um rund 770 Millionen Dollar.
  • Musk selbst verrät unterdessen, wie viele Vorbestellungen es für den “Cybertruck” schon gibt.
Anzeige
Anzeige

Los Angeles. Der "Cybertruck" erregt die Gemüter. Das brutale Aussehen von Teslas neuem Elektro-SUV sorgte während der Präsentation am Donnerstag für Spott und Häme. Als Teslas Designchef Franz von Holzhausen dann auch noch eine Metallkugel gegen das "Tesla-Panzerglas" warf - und die Scheibe prompt riss - schien das PR-Desaster perfekt. „Oh my f... god“, entfuhr es Tesla-Chef Elon Musk. „Das war vielleicht ein wenig zu stark.“ Bei einem weiteren, sichtbar vorsichtigeren Wurf splitterte auch die zweite Scheibe. Musk beteuerte zwar noch, im Test hätte das Glas auch eine Küchenspüle überlebt - wirklich retten konnte er damit den Auftritt allerdings nicht.

Die Panne kommt Musk teuer zu stehen: An der New Yorker Börse büßte Tesla am Freitag mehr als sechs Prozent ein. Damit verloren, so berichtet es Forbes, Musks eigene Firmenanteile an einem Tag rund 768 Millionen Dollar an Wert. Wirklich Sorgen muss sich Milliardär Musk deshalb allerdings nicht machen: Seine Anteile sind damit immer noch 23,6 Milliarden US-Dollar wert - und Musk liegt auf Platz 41 der reichsten Menschen der Welt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Video
Panne bei Vorstellung von neuem Tesla-Pickup
1:05 min
Bei der Präsentation des neuesten futuristischen Fahrzeugs aus dem Hause Tesla gab es eine peinliche Panne.  © dpa

Schon 146.000 Vorbestellungen für den "Cybertruck"

Das Schicksal des "Cybertrucks" ist noch offen. Mit seinem Elektro-SUV will Tesla in das Kerngeschäft der amerikanischen Autoriesen vorpreschen. Analyst Toni Sacconaghi vom US-Analysehaus Bernstein Research schrieb, dass der „Cybertruck“ nur ein Nischenmodell sein werde. Der aggressive Preis könnte aber Fragen nach der Profitabilität aufwerfen. Laut Forbes sind die Analysten gespalten, wenn es um Tesla geht: Manche empfehlen den Kauf der Aktien, manche sie zu behalten und andere, sie zu verkaufen. Einig sind sich dagegen alle: Das Design des "Cybertrucks" polarisiert.

Anzeige

Musk selbst gibt sich zufrieden: Es gebe bereits 146.000 Vorbestellungen für den Cybertruck, twitterte der Tesla-Chef. Dabei müssen im Falle des "Cybertrucks" nur 100 Euro statt der zuvor üblichen 1000 Euro hinterlegt werden.

Anzeige

Der Pick-up soll über 1,7 Tonnen auf der Ladefläche transportieren können und kommt in der Spitzenausführung in 2,9 Sekunden von 0 auf 60 Meilen pro Stunde (knapp 100 km/h). Die Produktion des Top-Modells mit drei Motoren soll Ende 2022 beginnen.

RND/asu/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen