Tesla mit Rekord-Quartalsgewinn - Brandenburg-Werk im Plan

  • Tesla hat trotz des weltweiten Chipmangels die Umsatzerwartungen der Experten übertroffen.
  • Der Umsatz betrug im dritten Quartal knapp 13,8 Milliarden Dollar, teilte der E-Auto-Pionier mit.
  • Der Quartalsgewinn stieg auf einen Rekordwert von 1,6 Milliarden Dollar.
Anzeige
Anzeige

Palo Alto. Trotz der globalen Chipkrise und Lieferproblemen hat der US-Elektroautobauer Tesla im dritten Quartal so viel verdient wie noch nie zuvor in einem Vierteljahr. In den drei Monaten bis Ende September stieg der Gewinn im Jahresvergleich um 389 Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar (1,4 Mrd Euro), wie der Konzern von Starunternehmer Elon Musk am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Umsatz wuchs um 57 Prozent auf den Rekordwert von 13,8 Milliarden Dollar.

Damit übertraf der E-Auto-Pionier die Erwartungen der Analysten deutlich. Anleger reagierten dennoch verhalten, die Aktie bewegte sich nachbörslich zunächst kaum. Während die Autobranche insgesamt seit Monaten schon unter dem Halbleiter-Mangel und anderen Engpässen in den Lieferketten ächzt, steckte Tesla die Belastungen bislang relativ gut weg. Im dritten Quartal brachte das Unternehmen 241 391 Fahrzeuge an die Kundschaft, rund 73 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Der Ausbau der neuen Fabriken liege weiter im Plan, teilte der US-Konzern weiter mit. In Brandenburg seien die Tests der Maschinen gut fortgeschritten. Es werde erwartet, hier die letzte Genehmigung bis zum Ende des Jahres zu erhalten.

RND/dpa/Reuters

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen