“Deutschland rocks“: Tesla-Chef Elon Musk besucht seine Baustelle in Brandenburg

  • Eigentlich hatten sie ihn schon am Mittwoch erwartet, doch der Gast aus den USA hatte noch anderweitig zu tun.
  • Am Donnerstagmittag ist Tesla-Chef Elon Musk auf der Baustelle für seine Gigafabrik in Grünheide eingetroffen.
  • Der Milliardär und Erfinder hatte bereits mehrere Termine in Deutschland, bevor nach Brandenburg kam.
1:23 min
Tesla-CEO Elon Musk hat am Donnerstag die Baustelle der neuen Tesla-Fabrik in Brandenburg besucht. Selbstbewusst sprach er davon, dass dies die „umweltfreundlichste Fabrik der Welt“ werden soll.  © RND/MAZ
Anzeige
Anzeige

Tesla-Chef Elon Musk ist in Grünheide (Brandenburg) auf der Baustelle für die Tesla-Gigafabrik eingetroffen. Zuvor hatte Musk sich mit Politikern getroffen, war zunächst zu Gast bei der CDU-Vorstandsklausur und traf Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke und Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (beide SPD).

“Deutschland rocks”, sagte Musk bei der Ankunft in Grünheide. Er sei glücklich, dort zu sein. Grünheide sei “der ideale Ort, um die erste Gigafactory in Europa zu bauen”, so der Tesla-Chef, der alle Grünheider einlud, zur Eröffnungsfeier im nächsten Jahr zu kommen.

Darüber hinaus zeigte sich Musk offen für Vorschläge: “Wir sind offen für Kritik”, so der Tesla-Chef. “Wenn jemand Ideen hat, soll er sie gern vorbringen. Wir hören zu.” Die Möglichkeit für Bürgereinwendungen wegen des Fabrikbaus endet an diesem Donnerstag um Mitternacht. Darauf hat das Umweltministerium am Mittwoch noch einmal hingewiesen.

Musk hatte am Wochenende seinen Deutschland-Besuch angekündigt. Die Gründe: die Zusammenarbeit zwischen Tesla und dem deutschen Unternehmen Curevac, das an einem Impfstoff gegen das Coronavirus forscht.

Tesla soll einen “RNA-Drucker” für Curevac bauen. Und natürlich die Gigafactory in Grünheide.

MAZ/RND

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen