• Startseite
  • Wirtschaft
  • Telefónica Deutschland: Mobiler Datenverbrauch steigt abermals um rund 50 Prozent

Telefónica Deutschland: Mobiler Datenverbrauch steigt abermals um rund 50 Prozent

  • Rund eine Milliarde Gigabyte an Datenvolumen haben die Deutschen von Januar bis Ende Juni 2021 über das O₂-Netz transportiert.
  • Das sind 50 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.
  • Ein Grund für den Anstieg liegt in geänderten Gewohnheiten der Nutzenden.
Anzeige
Anzeige

München. Der Datenverbrauch deutscher Handynutzer wird immer größer. Das Telekommunikationsunternehmen Telefónica Deutschland teilte am Montag mit, dass im ersten Halbjahr 2021 rund eine Milliarde Gigabyte an Datenvolumen über das O₂-Netz transportiert worden sei.

Das waren etwa 50 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. In den Jahren davor war das prozentuale Wachstum ähnlich stark.

Video- und Musikstreaming via Smartphone

Anzeige

Hauptgrund für den Anstieg: Immer mehr Menschen nutzen auf dem Smartphone Video- oder Musikstreaming, auch wenn sie nicht im heimischen W-Lan sind. „Unsere Kunden buchen immer größere Datenpakete, um ihre digitalen Anwendungen unterwegs zu nutzen“, sagte Telefónica-Deutschlandchef Markus Haas. Der neue Mobilfunkstandard 5G werde das Datenwachstum weiter beflügeln.

Anzeige

Die 5. Mobilfunkgeneration (5G) ermöglicht viel schnellere Downloads und ruckelfreie Übertragung auch an Orten mit viel Publikum – dadurch wird das Handynutzen für Verbraucher komfortabler.

Anzeige

Neue 5G-Anwendungen – etwa aus dem Bereich „Virtual Reality“ – haben zudem einen hohen Datenbedarf.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen