Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

„Preise werden nicht sofort runtergehen“

Tankstellen: Tankrabatt erst in nächsten Tagen bemerkbar

01.06.2022, Brandenburg, Frankfurt (Oder): Neben einer Anzeigetafel für die Preise von Kraftstoffen ist am frühen Morgen die leere Tankstelle zu sehen. Die Steuerbelastung auf Kraftstoffe sinkt ab 01.06.2022 bis zum 31.08.2022 um 35,2 Cent pro Liter bei Superbenzin und um 16,7 Cent pro Liter bei Diesel.

01.06.2022, Brandenburg, Frankfurt (Oder): Neben einer Anzeigetafel für die Preise von Kraftstoffen ist am frühen Morgen die leere Tankstelle zu sehen. Die Steuerbelastung auf Kraftstoffe sinkt ab 01.06.2022 bis zum 31.08.2022 um 35,2 Cent pro Liter bei Superbenzin und um 16,7 Cent pro Liter bei Diesel.

Berlin. Der sogenannte Tankrabatt wird bei den Tankstellen wohl erst am Donnerstag oder Freitag voll wirken. Darauf hat der Verband des Garagen- und Tankstellengewerbes Nord-Ost hingewiesen. Von diesem Mittwoch an gilt drei Monate lang eine geringere Energiesteuer. „Die Preise werden aber nicht sofort um 35 Cent runtergehen“, sagte Verbandspräsident Hans-Joachim Rühlemann. Erst müssten die Tankstellen den Sprit verkaufen, den sie selbst noch zu den alten Konditionen erworben haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Billiger Bahn fahren, billiger tanken: 9-Euro-Ticket und Spritsteuersenkung gelten ab heute

Ab heute sind die Maßnahmen gegen hohe Spritpreise in Kraft getreten. Kommt ein Ansturm auf Züge und Zapfsäulen?

Wegen der gestiegenen Energiepreise senkt der Bund im Juni, Juli und August die Steuer auf Kraftstoffe. Die Energiesteuer fällt nicht erst beim Tanken an, sondern in Raffinerien und Tanklagern. Benzin könnte damit um rund 35 Cent pro Liter billiger werden und Diesel um etwa 17 Cent pro Liter. Für die Mineralölkonzerne besteht allerdings keine Pflicht, die Steuersenkung an die Kunden weiterzugeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ob Autofahrer deshalb schon an diesem Mittwoch mit großem Andrang an den Tankstellen rechnen müssen, sei deshalb schwer zu sagen, sagte Rühlemann. „Wenn wir Riesenandrang haben, kann es sein, dass einige Tankstellen leer laufen“, erklärte er. Denn viele Betreiber hätten versucht, nicht mehr zu viel Kraftstoff vor der Steuersenkung zu kaufen. Der Verband empfiehlt Autofahrern, mit dem Tanken nicht bis zum letzten Tropfen zu warten. Pendler sollten zumindest einen halbvollen Tank haben, bei anderen genüge eine Viertelfüllung als Reserve.

RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Top Themen

Energiekosten
 
49-Euro-Ticket
 

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken