Allianz: Stau auf dem Suezkanal kostet bis zu 10 Milliarden Dollar pro Woche

  • Der Suezkanal ist eine der wichtigsten Handelsrouten der Welt.
  • 13 Prozent des Welthandelsvolumens flossen 2019 laut der Allianz durch den Kanal.
  • Die aktuelle Blockade des Kanals durch die „Ever Given“ bedeutet der Berechnung nach Einbußen von 6 bis 10 Milliarden Dollar pro Woche.
Anzeige
Anzeige

München. Die Blockade des Suezkanals bedeutet für den Welthandel nach Schätzung der Allianz Einbußen von 6 bis 10 Milliarden Dollar pro Woche. 2019 seien durch den Kanal 1,25 Milliarden Tonnen Fracht befördert worden, 13 Prozent des gesamten Welthandelsvolumens, schreiben die Volkswirte der Allianz in einer am Freitag veröffentlichten Analyse. „Insbesondere wird dieser Zwischenfall zu Lieferverspätungen von Alltagsprodukten für Verbraucher weltweit führen“, prophezeit Deutschlands größter Versicherer.

Großes Containerschiff „Ever Given“ liegt quer und blockiert den Suezkanal

Seit Dienstag ist die „Ever Given“ festgefahren, ein 400 Meter langes Containerschiff der taiwanischen Reederei Evergreen. Nach Einschätzung der Allianz verschärft der Stau im Suezkanal das Problem der Lieferverspätungen und -unterbrechungen im Welthandel. Knappheit an Halbleitern und anderen Produkten seit Jahresbeginn könnten für den Welthandel Einbußen von 230 Milliarden Dollar beziehungsweise 1,4 Prozent bedeuten.

Video
Havarie im Suezkanal: die Lebensader des Welthandels
2:27 min
Ein Schiff von der Größe eines Wolkenkratzers blockiert den Suezkanal und verursacht damit Millionenschäden. Hintergründe zur wichtigsten Wasserstraße der Welt.  © Frederik Eichholz/RND
Anzeige

Die Auswirkungen in dieser Hinsicht seien für Europa vergleichbar mit dem Frühjahr 2020 - der Zeit des ersten Corona-Lockdowns - und für die USA noch erheblich schlechter.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen