• Startseite
  • Wirtschaft
  • Staatshilfen für Lufthansa in Milliardenhöhe: Lufthansa erwartet “baldigen Abschluss” von Gesprächen

Lufthansa erwartet “baldigen Abschluss” von Staatshilfe-Gesprächen

  • Um in der Coronakrise zukunftsfähig zu bleiben, ist die Lufthansa zwingend auf staatliche Mittel angewiesen.
  • Auch eine staatliche Beteiligung ist im Gespräch.
  • Ziel des Luftfahrtunternehmens ist, den Flugbetrieb so schnell wie möglich wieder hochzufahren.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt/Main. Die Lufthansa rechnet mit "einem baldigen Abschluss" der Verhandlungen über Staatshilfe in Milliardenhöhe. "Die Unterstützung durch den deutschen Staat wäre für uns ein entscheidender Schritt für unsere Zukunftsfähigkeit", schrieb der Vorstand um Konzernchef Carsten Spohr in einer internen Mitteilung an die Belegschaft vom Sonntag. "Mit der Deutschen Bundesregierung befinden wir uns in einem intensiven und konstruktiven Austausch. (...) Nach unserer Einschätzung können diese Gespräche zu einem baldigen Abschluss geführt werden."

Die Lufthansa verhandelt mit der Bundesregierung über Hilfen in Höhe von rund 10 Milliarden Euro, die zum Teil als stille Beteiligung fließen könnten. Im Gegenzug ist auch eine staatliche Beteiligung im Gespräch. Spohr lehnt zu großen staatlichen Einfluss etwa in Form von Aufsichtsratsmandaten aber ab.

Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen

Flugbetrieb so schnell wie möglich wieder hochfahren

An diesem Montag will der Vorstand mit dem Aufsichtsrat die Lage beraten, am Dienstag folgt die Hauptversammlung. “Dabei geht es in allen Versammlungen, Sitzungen, Beratungen und Gremien derzeit nur um ein einziges Thema: die Sicherung unserer Zukunft”, heißt es in dem Schreiben weiter, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. “Staatliche Hilfe ist zudem wichtig, um so schnell, wie es die Rahmenbedingungen zulassen, die Flugbetriebe wieder hochzufahren.”

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen