Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

„Squid-Game-Coin“: Kryptowährung stellt sich als Millionenbetrug heraus

„Squid Game“ ist ein Überraschungshit von Netflix. Eine an die Serie angelehnte Kryptowährung hat sich als Betrug herausgestellt (Symbolbild).

In der vergangenen Woche kam die Kryptowährung „Squid-Game-Coin“ auf und war schnell sehr erfolgreich. Nun hat sich die Währung als Betrug herausgestellt, wie das Portal „Golem“ berichtet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Seit der Erstausstrahlung von „Squid Game“ im vergangenen September ist ein regelrechter Hype um die erfolgreichste Serie aller Zeiten des Streamingdienstes Netflix entstanden. Auf diese Welle wollten offenbar auch die Macher der Kryptowährung aufspringen – mit Erfolg.

Die nach der Serie benannten Token seien innerhalb der vergangenen Woche im Wert um ein Tausendfaches gestiegen, schreibt „Golem“. Am 1. November aber seien die Macher plötzlich von der Bildfläche verschwunden: Webseiten und Social-Media-Profile seien nicht mehr aufrufbar, das Geld der Kunden gelte als Totalverlust.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Innerhalb kürzester Zeit fiel der Wert des Coins ins Nichts

Der Kauf des „Squid-Game-Coin“ sollte in Anlehnung an die Serie den Zugang zu einem Spiel ermöglichen. Warnungen vor der Seriosität des Angebots habe es aber offenbar von Beginn an gegeben. Denn die Kryptowährung habe sich zwar kaufen lassen, ein Verkauf sei aber nicht möglich gewesen.

Innerhalb von Sekunden implodierte der Preis für den Token: sein Wert sank von 2856 US-Dollar auf nur noch 0,0008 US-Cent. Die Betrüger hinter „Squid-Game-Coin“ seien offenbar mit mindestens 2,1 Millionen US-Dollar verschwunden.

Nach Angaben des Streaminganbieters Netflix wurde die südkoreanische Serie „Squid Game“ weltweit innerhalb der ersten vier Wochen nach der Erstausstrahlung von rund 142 Millionen Nutzerkonten geschaut. Damit sei die Serie die bisher größte TV-Show von Netflix.

RND/sic

Mehr aus Wirtschaft

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.