Spargelsaison startet wahrscheinlich Anfang April

  • Angesichts der aktuellen Wetterlage könnte die Spargelsaison Anfang April beginnen.
  • Die schwankenden Temperaturen der vergangenen Wochen haben dem Gemüse laut Experten kaum geschadet.
  • Eine genaue Vorhersage für den Start der Ernte ist derzeit jedoch kaum möglich, da die Witterung der kommenden Wochen noch eine entscheidende Rolle spielt.
Anzeige
Anzeige

Halle. Der Verband der Ostdeutschen Spargel- und Beerenobstanbauer (Vosba) rechnet angesichts der aktuellen Wetterlage Anfang April mit dem ersten Spargel. Eine genaue Vorhersage für den Start der Ernte sei derzeit jedoch kaum möglich, da die Witterung der kommenden Wochen noch eine entscheidende Rolle spiele, sagte Vosba-Geschäftsführer Jürgen Schulze. Er rechne derzeit mit einem „normalen Erntebeginn“.

Die starken Temperaturgegensätze der vergangenen Wochen von Minus- und Plusgraden halte der Spargel aus. „Der ist durch den Boden geschützt.“ Der Frost habe – trotz der verhältnismäßig langen Dauer – dem Gemüse kaum geschadet, so Schulze.

Gute Voraussetzungen für Spargel

Der Boden dürfe nur nicht durchfrieren, ansonsten könnten geringere Lufttemperaturen dem Spargel wenig anhaben. „Da haben wir im Moment ganz gute Voraussetzungen“, erläuterte Schulze. In den kommenden Tagen sei nun sogar viel Sonnenschein in Teilen Ostdeutschlands angekündigt, der das Wachstum des Gemüses beschleunige.

Ob die Anreise von Erntehelfern bereits in allen Betrieben gesichert sei, wollte Schulze nicht beantworten. Das regelten die Betriebe größtenteils in Eigenregie. Die Höfe seien jedoch an „hohe Hygienestandards“ gebunden, kündigte der Verbandschef an. Dazu zählten unter anderem feste Erntegruppen. „Wir haben Desinfektionsmittel. Wir haben Masken“, zählte Schulze weiter auf. Das Tragen einer Maske bei der Ernte sei jedoch in der Regel nicht vorgesehen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen