Smartphone-Hersteller Xiaomi plant Europazentrale in Düsseldorf

  • Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi ist erst seit letztem Jahr in Deutschland offiziell vertreten.
  • Jetzt plant der Konzern laut einem Medienbericht den Aufbau der Europazentrale in Deutschland.
  • Bereiche wie Logistik, Finanzen, Service und Marketing sollen dann künftig von Düsseldorf aus gesteuert werden.
Anzeige
Anzeige

Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi will in Deutschland seine Europazentrale errichten. Das berichtet das „Handelsblatt“ am Mittwoch. Erst im vergangenen Jahr hatte der Konzern seinen ersten Flagshipstore in Deutschland in der Düsseldorfer Altstadt eröffnet.

Dort soll nun die Europazentrale geplant sein, wie Deutschlandchef Alan Chen Li gegenüber dem „Handelsblatt“ sagte. Er ergänzte aber auch, dass es wegen der Corona-Pandemie keinen genauen Zeitplan für das Projekt gebe.

Nummer drei in Deutschland

Man werde aber mit mehreren Hundert Mitarbeitern vor Ort sein, so die Ankündigung weiter. Bereiche wie Logistik, Finanzen, Service und Marketing sollen laut „Handelsblatt“ dann künftig von Düsseldorf aus gesteuert werden.

Anzeige

Laut Marktforscher Canalys konnte sich das Unternehmen Xiaomi, das erst vor gut einem Jahr in Deutschland mit seinen Smartphones gestartet ist, im vierten Quartal bereits hinter den Platzhirschen Samsung und Apple als Smartphone-Marke bei den deutschen Verbrauchern etablieren.

RND/casc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen