Sachverständigenrat: Lange Lockdowns bremsen wirtschaftliche Erholung

  • Der Sachverständigenrat der Bundesregierung hat seine Prognose für das Wirtschaftswachstum 2021 nach unten korrigiert.
  • Wegen der langen Lockdowns im Winter werde die Wirtschaftsleistung nicht wie erwartet um 3,7, sondern um 3,1 Prozent zulegen.
  • Während Handel und Dienstleistungen unter den Einschränkungen leiden, zeigte sich die Industrieproduktion demnach stabil.
|
Anzeige
Anzeige

Die sogenannten Wirtschaftsweisen gehen davon aus, dass sich die Erholung der Wirtschaft in Deutschland wegen der hohen Infektionszahlen verzögert. Im am Mittwoch veröffentlichten Gutachten des Sachverständigenrats rechnen sie mit einem Wirtschaftswachstum in Höhe von 3,1 Prozent, zuletzt waren sie noch von 3,7 Prozent ausgegangen. Insgesamt zeige sich die Konjunktur aber trotz längeren Shutdowns recht robust, heißt es.

Den Ökonomen zufolge hat die Pandemie Deutschland weiterhin fest im Griff. Das bekämen aber vor allem personennahe Dienstleistungen wie Gastronomie, Handel und Tourismus zu spüren – während die Industrie wieder zulege. „Die Nachfrage nach Waren aus Deutschland steigt mit der fortschreitenden Erholung der Weltwirtschaft“, schreiben die Verfasser des Gutachtens.

Vorkrisenniveau wird Ende 2021 erreicht

Wegen der angestiegenen Infektionszahlen und der deshalb andauernden Einschränkungen erwarten sie für das erste Quartal des Jahres einen Rückgang der Wirtschaftsleistung um 2 Prozent. „Sobald es gelingt, das Infektionsgeschehen effektiv zu begrenzen und größere Anteile der Bevölkerung zu impfen, dürften sich die von den Kontaktbeschränkungen oder Schließungen stark betroffenen Dienstleistungsbereiche wie das Gastgewerbe oder der stationäre Einzelhandel wieder beleben“, prognostizierte Achim Truger, Mitglied des SVR.

„Die Wirtschaftsleistung wird voraussichtlich zum Jahreswechsel 2021/22 wieder ihr Vorkrisenniveau erreichen“, ergänzte Monika Schnitzer, ebenfalls Mitglied des Sachverständigenrates. Der rechnet damit, dass die Konjunktur 2022 kräftig anziehen wird. 4 Prozent Wirtschaftswachstum sollen es dann sein.

Mehr in Kürze

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen