Lachs und Zopfkäse zurückgerufen: Gefahr durch Listerien und Metallpartikel

  • Das Unternehmen Fa. Marquart GmbH ruft einen Lachsartikel wegen einer möglichen Gefahr durch Listerien zurück.
  • Die garmo AG meldet ebenfalls einen Rückruf: In dem deutschlandweit vertriebenen Zopfkäse könnten sich kleine Metallpartikel befinden.
  • Kunden werden gebeten, die betroffenen Produkte gegen Erstattung des Kaufpreises in die Verkaufsstellen zurückzubringen.
Anzeige
Anzeige

Ein in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg erhältlicher Lachsartikel und ein deutschlandweit vertriebener Zopfkäse sind von den Herstellern zurückgerufen worden. Darauf weist das Portal lebensmittelwarnung.de vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hin. Die beiden Unternehmen raten vom Verzehr der jeweiligen Produkte ab und bitten Kunden darum, die betroffenen Produkte gegen Erstattung des Kaufpreises in die Verkaufsstellen zurückzubringen.

Warnung für Kunden: Lachsrückruf wegen Gefahr durch Listerien

Im Rahmen einer Eigenkontrolle wurden bei dem Produkt Graved Lachs, 100 g Listerien festgestellt, wie das Unternehmen Fa. Marquart GmbH mitteilt. „Ihre Sicherheit steht für uns an erster Stelle. Wir rufen daher aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes diesen Artikel zurück“, hieß es. Betroffen ist die Chargennummer 7527 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 27.10.2020.

Listerien sind kleine, stäbchenförmige Bakterien, die Durchfall, Fieber und Erbrechen auslösen können. Bei Menschen, die zur medizinischen Risikogruppe zählen, können sie sogar lebensgefährlich sein. Im Vergleich zu Lebensmittelinfektionen wie Salmonellen ist die Anzahl der Erkrankungen in Deutschland jedoch gering.

Rückruf: Metallpartikel könnten sich in Zopfkäse befinden

Anzeige

Die garmo AG ruft die Produkte „GAZi Yumak Örgü Peyniri – Fein geschnittener Zopfkäse ca. 200g vakuumiert“, „GAZi Yumak Örgü Peyniri – Fein geschnittener Zopfkäse 200g vakuumiert“ und „GAZi Örgü Peyniri – Zopfkäse – ca. 250g vakuumiert“ zurück. Der Grund: Der Hersteller kann nicht mit Sicherheit ausschließen, dass sich in den oben genannten Artikeln Fremdkörper (kleine Metallpartikel) befinden. Betroffen ist die Ware mit den folgenden Mindesthaltbarkeitsdaten: 01.01.2021, 08.01.2021, 15.01.2021, 22.01.2021, 29.01.2021, 23.02.2021, 26.02.2021, 02.03.2021, 09.03.2021, 16.03.2021 und 23.03.2021.

RND/bk



“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen