Rückruf in Bayern, Sachsen und Thüringen: Chlorat in Tiefkühlfisch

  • Der Vertrieb eines bei Rewe, Nah & Gut sowie lokalen Händlern verkauften Pangasiusfilets ruft eine Charge zurück.
  • Diese könnte mit Chlorat verunreinigt sein, heißt es seitens der Firma.
  • Verkauft wurde der tiefgekühlte Fisch in Sachsen, Bayern und Thüringen.
Anzeige
Anzeige

Die Firma Seafood Connection aus den Niederlanden ruft das Tiefkühlprodukt „Pangasiusfilet mit zugesetztem Wasser, tiefgefroren“ mit der Handelsbezeichnung „Sealight“ in dem 800-Gramm-Beutel (Nettogewicht) „ohne Haut, praktisch grätenfrei, glasiert, tiefgefroren“ zurück. Dies sei unter anderem bei Rewe, Nah & Gut und Firma Engert, Amberg angeboten worden – allerdings ausschließlich in Sachsen, Thüringen und Bayern, wie das Verbraucherportal lebensmittelwarnung.de berichtet.

Nach Angaben des Unternehmens wurde bei einer Kontrolle ein erhöhter Chlorat-Gehalt nachgewiesen – weshalb eine gesundheitliche Beeinträchtigung nicht ausgeschlossen werden kann. Betroffen ist demnach ausschließlich Ware mit dem auf der Verpackungsrückseite aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdatum 03.06.2020 und der Chargennummer VN530VI423 SC-HL-18106.