Ranking: In diesen deutschen Städten fährt man günstig Bus und Bahn

  • Wie viel zahlen Fahrgäste für den öffentlichen Nahverkehr in deutschen Großstädten?
  • Das Verbraucherportal Testbericht.de hat die Angebote in 43 Städten miteinander verglichen.
  • In den Ergebnissen zeigt sich ein deutlicher Unterschied zwischen Ost- und Westdeutschland.
Anzeige
Anzeige

Wer das Klima schonen will, lässt das Auto stehen und steigt auf Bus und Bahn um. In einigen deutschen Städten ist das alles andere als günstig. Das Verbraucherportal Testbericht.de hat jetzt die Preise für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in 43 deutschen Städten verglichen. Die Ergebnisse zeigen: Im Osten Deutschlands sind Bus, Bahn und Tram noch vergleichsweise günstig. Auf Platz eins landet Potsdam, gefolgt von Schwerin und Stuttgart.

Tageskarte in Lübeck kostet 9,60 Euro

Auch Baden-Württemberg und Niedersachsen sind mit je zwei Städten in den Top Ten vertreten. Unter den Verlierern des Vergleichs finden sich dagegen eine ganze Reihe an Städten aus Nordrhein-Westfalen sowie Hamburg und als Schlusslicht Lübeck. Nirgendwo sind etwa Tageskarten so teuer wie in der Stadt in Schleswig-Holstein (9,60 Euro). Zum Vergleich: In Potsdam kostet die Tageskarte nur 4,20 Euro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Monatskarte in Hamburg fast dreimal so teuer wie in Potsdam

Das Verbraucherportal hat die Angebote der Verkehrsbetriebe aller Landeshauptstädte sowie der Städte mit mehr als 200.000 Einwohnern im November 2019 ausgewertet und in zehn Kategorien miteinander verglichen. Betrachtet wurden die Preise – immer werktags um 8 Uhr – für Einzelfahrscheine für Erwachsene, Kinder, Hunde und Fahrräder sowie die Abopreise von Monatskarten für Erwachsene und Schüler.

Während eine einfache Fahrt in Schwerin und Mannheim mit 1,80 Euro am günstigsten ist, müssen Fahrgäste in Münster und Hamburg mit satten 3,30 Euro fast doppelt so viel zahlen. Auch für Monatskarten müssen die Hamburger tief in die Tasche greifen, 89,50 Euro sind da fällig – so viel wie nirgends sonst. Potsdamer zahlen dagegen nur 34,50 Euro.

Anzeige

Fahrradmitnahme: Mal kostenlos, mal sogar verboten

Große Unterschiede gibt es auch bei der Frage nach der Mitnahme von Hunden und Fahrrädern. In gut der Hälfte der Städte dürfen Hunde kostenlos mitfahren, in anderen zahlen Herrchen und Frauchen bis zu 2 Euro extra. Die Fahrradmitnahme ist nur in wenigen Städten kostenlos, in anderen sogar gar nicht oder nur zu bestimmten Uhrzeiten erlaubt und kostet ansonsten zwischen 1,30 und 3,60 Euro extra. Weniger stark schwanken dagegen die Ticketpreise für Kinder – zwischen 1,10 Euro in Schwerin und 2 Euro in Saarbrücken.

Anzeige

Der Vergleich berücksichtigt die Preise außerdem noch einmal im Verhältnis zur Kaufkraft in den jeweiligen Städten. In diesem Ranking führen Mannheim, Schwerin und München die Liste an, auf den hinteren Plätzen finden sich Lübeck, Duisburg und Gelsenkirchen wieder.

Das gesamte Ranking mit allen Kategorien finden Sie hier: testberichte.de/tb/nahverkehr-ranking-2019.html

RND/jst