Pilotengewerkschaft fordert: Staat soll Condor retten

  • Wie geht’s weiter mit Condor?
  • Die Übernahme durch Lot ist am Ostermontag geplatzt.
  • Jetzt hat sich die Pilotengewerkschaft Cockpit für eine andere Rettung ausgesprochen - durch den Staat.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt/Warschau. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hat sich für eine Rettung des Ferienfliegers Condor durch den deutschen Staat ausgesprochen. Die Unterstützung durch die Bundesregierung sei auch weiterhin gerechtfertigt, erklärte VC-Sprecher Janis Schmitt in Frankfurt. Schließlich stehe der Flugbetrieb der Condor aus grundsoliden Füßen.

Gewerkschaft: Mitarbeiter dürfen in Krise nicht fallengelassen werden

Anzeige

Es dürfe nicht sein, dass die Mitarbeiter in der Corona-Krise fallengelassen würden. Condor sei nur durch massive Geldabflüsse in Richtung des ehemaligen Mutterkonzerns Thomas Cook in Schwierigkeiten geraten. Am Ostermontag hatte die polnische Luftfahrtholding PGL, zu der auch Lot gehört, die bereits fest vereinbarte Übernahme der Condor ohne Angabe von Gründen abgesagt.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen