New Yorker Börsen markieren Höchststände

  • Die Deeskalation im Nahost-Konflikt hat die wichtigsten US-Börsen in neue Höhen klettern lassen.
  • Mit dem Handelsstreit rückt wieder ein altbekanntes Dauerthema mehr in den Fokus.
  • Apple-Aktien markieren ein weiteres Rekordhoch.
Anzeige
Anzeige

New York. Entspannungssignale im US-Iran-Konflikt haben am Donnerstag die New Yorker Börsen in neue Höhen getrieben. Alle großen Indizes markierten Rekorde. Der Dow Jones Industrial nahm die Marke von 29.000 Punkten ins Visier, an die er bis auf zwölf Punkte heranrückte. Mit 28.956,90 Punkten und damit 0,74 Prozent höher ging der Leitindex aus dem Handel.

Für den marktbreiten und damit besonders aussagekräftigen S&P 500 ging es um 0,67 Prozent nach oben auf 3274,70 Punkte. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 gewann 0,87 Prozent auf 8989,63 Zähler.

Nach den gezielten Militärschlägen zwischen den USA und dem Iran ist die Kriegsgefahr erst einmal gebannt. Die Zeichen stehen derzeit auf Entspannung. "Wir sind bereit für ernsthafte Verhandlungen mit dem Iran ohne Vorbedingungen", schrieb die amerikanische UN-Botschafterin Kelly Craft an den UN-Sicherheitsrat. Teheran betonte, man wolle die USA mit politischen Mitteln aus der Region vertreiben. "Dieser Konflikt scheint nun so plötzlich und unerwartet aufgehört zu haben, wie er begonnen hat", kommentierte Marktbeobachter Craig Erlam von der Devisenplattform Oanda.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Handelsstreit rückt wieder in den Fokus

Weltweit war die Börsenstimmung am Donnerstag gelöst, nachdem am Vortag Präsident Donald Trump nach dem iranischen Vergeltungsangriff auf US-Militärbasen im Irak zwar neue Wirtschaftssanktionen gegen den Iran angekündigt hatte, aber keine weiteren Militärschläge.

Während also der US-Iran-Konflikt aktuell wieder etwas in den Hintergrund zu rücken scheint, drängt sich die Handelsauseinandersetzung zwischen Washington und Peking als altbekanntes Dauerthema wieder etwas vor.

So reist Chinas Vizepremier Liu He Anfang nächster Woche zur Unterzeichnung der Teilvereinbarung mit den USA nach Washington. Die Ankündigung der Reise durch das Pekinger Handelsministerium am Donnerstag war die erste offizielle Bestätigung der chinesischen Seite, dass das Abkommen auch besiegelt wird. US-Präsident Trump hatte die Unterzeichnung der Vereinbarung über die erste Phase im Handelsstreit für Mittwoch angekündigt.

Anzeige

Apple-Aktien markieren weiteres Rekordhoch

Im Dow-Index waren am Donnerstag die Apple-Papiere der beste Wert mit plus 2,12 Prozent. Mit mehr als 310 Dollar hatten sie ein weiteres Rekordhoch erreicht. Der Konzern hatte im Dezember knapp ein Fünftel mehr iPhones als im Vorjahr nach China gebracht, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete. Die früheren Probleme in dem Markt scheint Apple demnach weiter in den Griff zu bekommen. Auf Sicht von zwölf Monaten hat sich der Aktienkurs mittlerweile verdoppelt.

Der Euro gab nach seinen deutlichen Kursverlusten der vergangenen Tage per saldo nur geringfügig nach. Für die Gemeinschaftswährung wurden nach US-Börsenschluss 1,1105 US-Dollar bezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1110 (Mittwoch: 1,1115) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,9001 (0,8997) Euro gekostet. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen gewannen 5/32 Punkte auf 99 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,856 Prozent.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen