Ab jetzt buchbar: Das bringt der neue Fahrplan der Bahn

  • Die Bahn stellt demnächst ihren neuen Fahrplan vor - und hat nun erste Eckdaten herausgegeben.
  • Die Bahn setzt unter anderem auf neue Züge - und erhöht auf einigen Strecken die Frequenz.
  • Zu den künftigen Ticketpreisen gibt es hingegen keine neuen Informationen.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin/Frankfurt. Entlang des Oberrheins und in die Schweiz können Kunden der Deutschen Bahn künftig häufiger den neuen ICE-4 nutzen. Im neuen Fahrplan, der ab dem 15. Dezember gilt, sind die neuen Züge zunächst für den Einsatz auf der Strecke Hamburg-Frankfurt-Karlsruhe-Basel-Zürich-Chur vorgesehen, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Die Züge verfügen über mehr Sitzplätze und über Fahrradabteile.

Bislang werde der ICE-4 einer Sprecherin zufolge zwischen Berlin und München, Hamburg und Stuttgart sowie Hamburg und München eingesetzt. Ab Juni kommenden Jahres werde der neue ICE auch auf der Verbindung zwischen Berlin und Interlaken eingesetzt, hieß es am Donnerstag weiter. Insgesamt habe die Bahn 137 dieser Züge bestellt. "Zurzeit kommt alle drei Wochen ein fabrikneuer ICE 4 auf die Schiene."

Mehr Kapazitäten auf wichtigen Strecken

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Der neue Fahrplan sieht darüber hinaus einen dichteren Fernverkehr auf wichtigen ICE-Linien vor - wobei die Bahn eigenen Angaben zufolge auch weitere Sprinter-Züge einsetzen will. Zwischen Hamburg und Nordrhein Westfalen soll sich das Angebot so um 15 Prozent erhöhen, zwischen Berlin und München sowie Hamburg und Köln um etwa 10 Prozent. Von Berlin über Erfurt nach München und von Berlin nach Frankfurt am Main solle zudem ein lückenloser Stundentakt geschaffen werden.

Außerdem kündigte die Bahn an, ab 2021 im Halbstundentakt zwischen Hamburg und Berlin zu fahren - der nächste Schritt in Richtung Deutschland-Takt, so DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber. Mit dem Deutschland-Takt will die Bahn bis 2030 ein Angebot schaffen, dass sämtliche Metropolen im Halbstundentakt verbindet.

Neu ist außerdem eine Fernverkehrsstrecke von Dresden über Berlin bis Rostock. Auf der IC-Strecke sollen ab März 2020 IC-Züge im Zwei-Stunden-Takt unterwegs sein. Diese halten auch in Oranienburg, Elsterwerda, Neustrelitz und Waren/Müritz, Warnemünde und der Flughafen Schönefeld (ab Mai 2020).

Neues Nachtzug-Angebot

Anzeige

Ab Dezember können Fahrgäste per Nachtzug der ÖBB zwischen Zürich und Berlin sowie zwischen Zürich und Hamburg einen weiteren Intercity-Zug nutzen. Außerdem kommt im Mai eine Railjet-Verbindung zwischen Berlin und Graz hinzu. Der Zug der ÖBB hält auch in Dresden, Prag und Wien.

Neuer Fahrplan gilt

Anzeige

Über neue Preise ist indes nichts bekannt. Die Bahn hatte angekündigt, die von der Bundesregierung angepeilte Befreiung von der Mehrwertsteuer bei Fernverkehrs-Fahrkarten an die Kunden weiterzugeben - und auf weitere Preiserhöhungen zu verzichten. Etwa 10 Prozent günstiger könnten die Tickets dadurch werden - was möglicherweise schon ab 2020 gelten könnte. Allerdings haben die entsprechenden Gesetze aus dem Klimapaket noch nicht den Bundestag und den Bundesrat passiert.

Kunden können den neuen Fahrplan ab heute einsehen und Fahrten buchen. Gültig ist der Fahrplan ab dem 15. Dezember

Mit dpa