Nachhaltige Landwirtschaft: Immer mehr Öko-Bauern in Deutschland

  • In Deutschland spezialisieren sich immer mehr Bauern auf ökologische Landwirtschaft.
  • Seit 2010 hat die Zahl der Öko-Bauern um 58 Prozent zugenommen.
  • Auch die ökologisch bewirtschaftete Fläche hat sich auf 1,6 Millionen Hektar vergrößert - ein Anteil von knapp 10 Prozent.
Anzeige
Anzeige

Wiesbaden. Die Zahl der Öko-Bauern in Deutschland hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Im vorigen Jahr wirtschafteten hierzulande nach Angaben des Statistischen Bundesamtes knapp 26.100 landwirtschaftliche Betriebe nach den Regeln des ökologischen Landbaus. Das waren nach Angaben der Wiesbadener Behörde vom Freitag 58 Prozent mehr als im Jahr 2010 (16.000 Ökobetriebe).

Trend zu großen Bio-Betrieben wächst

Der Anteil der Ökobetriebe an den landwirtschaftlichen Betrieben in Deutschland insgesamt erhöhte sich somit von sechs Prozent auf zehn Prozent. Mehr als die Hälfte aller Ökobetriebe ist in den beiden Bundesländern Bayern (38 Prozent) und Baden-Württemberg (17 Prozent) angesiedelt. Insgesamt belief sich 2020 die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland auf 262.800 Betriebe, wobei es seit Jahren einen Trend zu größeren Einheiten gibt.

Ökologisch bewirtschaftet wird den Angaben zufolge inzwischen eine Fläche von rund 1,6 Millionen Hektar. Das sind 69 Prozent mehr als im Jahr 2010 (941.500 Hektar). Gemessen an der landwirtschaftlichen Gesamtfläche ist dies ein Anteil von 9,6 Prozent.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen