Nach Zwischenhoch: Dax rutscht tiefer unter 10 000 Punkte

  • Der deutsche Aktienmarkt ist am Freitag mit Verlusten in den Handel gestartet.
  • Der Dax hat damit seine Zwischenerholung vorerst gestoppt, allerdings liegt das Wochenplus noch immer bei fast 10 Prozent.
  • Im Vergleich zur Vorwoche beläuft sich die Erholung sogar auf annähernd 19 Prozent.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt/Main. Nach seiner jüngsten Erholung vom Corona-Crash hat der deutsche Aktienmarkt am Freitag den Kontakt zur 10 000-Punkte-Marke zunächst verloren. "Der Dax stoppt seine Zwischenerholung vorerst. Das war an dem nun erreichten Preisniveau zu erwarten", schrieb der Charttechnik-Experte Andreas Büchler von Index Radar.

In den ersten Viertelstunde nach dem Start sank der deutsche Leitindex um 1,87 Prozent auf 9813,62 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Werte gab um 1,07 Prozent auf 21 196,81 Zähler nach. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone verlor rund 2 Prozent.

Die Unsicherheit an der Börse bleibt hoch

Derweil steuert der Dax auf ein Wochenplus von fast 10 Prozent zu. Seit dem Krisentief aus der Vorwoche beläuft sich die Erholung sogar auf annähernd 19 Prozent. Wegen der ungebrochenen Infektionswelle, die nun immer stärker auch die USA erfasst, bleibt die Unsicherheit gleichwohl hoch. Die Vereinigten Staaten sind mittlerweile das Land mit den meisten bestätigten Coronavirus-Fällen weltweit. Wöchentliche US-Arbeitsmarktdaten hatten am Vortag gezeigt, dass die Pandemie dort bereits mit voller Wucht auf die Wirtschaft durchschlägt.

Anzeige

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen