Nach Impfstoffenttäuschung: Börsenwert von Curevac mehr als halbiert

  • Der Corona-Impfstoffkandidat der Pharmafirma Curevac galt lange als Hoffnungsträger.
  • Doch nun musste das Tübinger Unternehmen einräumen, dass der Impfstoff die Wirksamkeitsziele verfehlt.
  • Der Börsenwert von Curevac hat sich daraufhin mehr als halbiert.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt/Main. Verfehlte Wirksamkeitsziele des Corona-Impfstoffkandidaten von Curevac haben am Donnerstag den Börsenwert des Tübinger Unternehmens mehr als halbiert. Vorbörslich brachen die Titel beim Broker Lang & Schwarz zuletzt um 56 Prozent ein auf 34,75 Euro.

Curecvac hatte am späten Mittwochabend in einer Pflichtbörsenmitteilung eingeräumt, dass der eigene Impfstoffkandidat CVnCoV in einer Zwischenanalyse nur eine vorläufige Wirksamkeit von 47 Prozent gegen eine Corona-Erkrankung „jeglichen Schweregrades“ erzielt habe. Damit habe er die vorgegebenen statistischen Erfolgskriterien nicht erfüllt.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen