• Startseite
  • Wirtschaft
  • Mehrwertsteuersenkung: Preise für Wohnungsbau stagnieren erstmals seit 17 Jahren

Mehrwertsteuersenkung: Preise für Wohnungsbau stagnieren erstmals seit 17 Jahren

  • Die Preise für den Wohnungsbau wurden im August von der Mehrwertsteuersenkung gebremst.
  • Zum ersten Mal seit 17 Jahren stagnierten die Preise für Neubauten in Deutschland.
  • Im Vergleich zum Mai wurde es im August um mehr als zwei Prozent günstiger.
Anzeige
Anzeige

Wiesbaden. Die Mehrwertsteuersenkung hat nach Angaben des Statistischen Bundesamtes den Anstieg der Wohnungsbaupreise im August gebremst. Zum ersten Mal seit August 2003 stagnierten die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude gegenüber dem Vorjahresmonat, wie die Behörde am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Im Mai, dem zuletzt erhobenen Monat, hatte der Anstieg im Jahresvergleich noch 3,0 Prozent betragen. Im Vergleich zum Mai wurde es im August um 2,2 Prozent billiger.

Ohne Mehrwertsteuersenkung wären die Preise weiter gestiegn

Bei unverändertem Steuersatz hätte die Preissteigerung gegenüber dem Vorjahresmonat rein rechnerisch 2,6 Prozent betragen, erläuterten die Statistiker. Seit Juli gelten für ein halbes Jahr niedrigere Steuersätze: 16 statt 19 Prozent beziehungsweise 5 statt 7 Prozent. Damit will die Bundesregierung in der Corona-Krise den Konsum ankurbeln.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen