McDonald’s reduziert Plastikmüll – zumindest beim Eis

  • Der Fast-Food-Riese gibt sich einen grüneren Anstrich.
  • Ab dem kommenden Jahr wird das McFlurry-Eis in europäischen Filialen ohne Plastikdeckel und Plastiklöffel angeboten.
  • Ganz freiwillig ist der Schritt aber nicht.
Anzeige
Anzeige

Hannover. Ein Besuch bei der Fast-Food-Kette McDonald’s ist bisher mit viel Plastikmüll verbunden. Jetzt will der Fast-Food-Riese gegensteuern: In den europäischen Filialen soll das Eis McFlurry ab dem kommenden Jahr ohne Plastikdeckel und Plastiklöffel angeboten werden, teilte das Unternehmen mit. So will McDonlad’s allein in Deutschland 1000 Tonnen Plastik pro Jahr einsparen.

Der Big-Mac-Hersteller will sich auch darüber hinaus einen grüneren Anstrich geben: Außerhalb Europas sollen bis 2025 alle Verpackungsmaterialien „nur noch aus erneuerbaren, recycelten oder zertifizierten Quellen stammen“. Allerdings erfolgt der Umstieg – zumindest in Europa – nicht ganz freiwillig. Nach EU-Vorgaben ist der US-Konzern ohnehin verpflichtet, Plastikprodukte wie Strohhalme und Luftballonhalter komplett aus dem Sortiment zu nehmen. In Deutschland verschwinden die Luftballonhalter bereits in diesem Jahr. Auch Shakes sind vom Plastikbann betroffen: Nach der Umstellung will McDonald’s Papierbecher und alternative Trinkhalme anbieten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Weltweit betreibt der Fast-Food-Konzern 37.000 Filialen.

RND/fh