Maschinenbauer zu Osterruhe-Stopp: „Respekt“ und gutes Signal

  • Maschinenbauer aus Deutschland halten den Stopp der Osterruhe für ein gutes Signal.
  • Den Unternehmen blieben dadurch milliardenschwere Kosten und mögliche Engpässe der Lieferketten erspart.
  • Sie sprachen der Kanzlerin ihren Respekt für den Schritt aus, den sie zuvor stark kritisiert hatten.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt/Main. Deutschlands Maschinenbauer haben die Rücknahme der geplanten Osterruhe begrüßt. „Respekt, dass die Kanzlerin diesen Schritt gemacht hat“, sagte Thilo Brodtmann, Hauptgeschäftsführer des Maschinenbauverbandes VDMA am Mittwoch. Den Unternehmen blieben milliardenschwere Kosten durch die Ruhetage erspart. Zudem würden negative Effekte bei der Versorgung und bei Lieferketten vermieden.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

„Die Vernunft hat sich in einer schwierigen Situation durchgesetzt“, sagte Brodtmann. Die Korrektur der Entscheidung sei ein gutes Signal: „Im Grundsatz funktioniert der Dialog zwischen Politik und Wirtschaft auch unter dem Druck der Corona-Pandemie.“

Anzeige

Ruhetage von der Wirtschaft stark kritisiert

Anzeige

Bund und Länder hatten in der Nacht zu Dienstag beschlossen, das öffentliche, private und wirtschaftliche Leben über Ostern stärker herunterzufahren, um die dritte Welle der Pandemie zu bremsen. Der Gründonnerstag und der Karsamstag sollten dafür zu Ruhetagen erklärt werden. Die Entscheidung stieß vor allem in der Wirtschaft auf Unverständnis, auch weil die rechtliche Umsetzung unklar war.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bat schließlich am Mittwochmittag um Entschuldigung. „Dieser Fehler ist einzig und allein mein Fehler“, sagte sie.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen