Lufthansa-Chef Spohr: Stocken Kapazität wegen Geschäftsreisen auf

  • Nach den Einbrüchen durch die Corona-Krise profitiert die Lufthansa nun von der Rückkehr der Geschäftsreisenden.
  • Konzernchef Carsten Spohr erklärte im Interview, dass die Lufthansa die Kapazitäten im Oktober weiter aufzustocken wolle.
  • Demnach habe der Konzern die innerdeutsche Kapazität im September bereits um 30 Prozent erhöht.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die Lufthansa profitiert davon, dass im Zuge der Corona-Lockerungen wieder mehr Menschen mit dem Flugzeug auf Dienstreisen gehen wollen. „Wir sehen jetzt ganz deutlich, dass die Geschäftsreisenden wieder zurückkommen“, sagte Konzernchef Carsten Spohr am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. „Im September haben wir daher die innerdeutsche Kapazität bereits um 30 Prozent erhöht.“

Im Oktober wolle Lufthansa aufgrund großer Nachfrage hier um weitere 15 Prozent aufstocken. „Damit führen wir den für Geschäftsreisende wichtigen Stundentakt zwischen Frankfurt und Hamburg sowie Frankfurt und Berlin an den Tagesrändern wieder ein“, erläuterte Spohr. „In Europa fliegen wir bereits wieder 60 Prozent unseres Programms.“

Nachfrage nach Geschäftsreisen steigt

Anzeige

In der Corona-Krise hatten viele Airlines deutliche Einbußen im Geschäftsreiseverkehr erlitten. Denn nach den massiven Einbrüchen durch die Virus-Pandemie erholte sich zunächst der touristische Flugbetrieb, da die Menschen endlich wieder Urlaub machen wollten.

Viele Dienstreisen hingegen fielen weiter aus und wurden oft durch Telefon- und Videokonferenzen ersetzt. Inzwischen dreht sich dieser Trend. So hatte zuletzt bereits die Lufthansa-Billigflugtochter Eurowings erklärt, dass die Nachfrage nach Geschäftsreisen spürbar anziehe.

Spohr äußerte sich am Rande des Welt Wirtschaftsgipfels des Axel-Springer-Verlags in Berlin. Der Manager signalisierte zudem, dass das Frachtgeschäft von den globalen Engpässen bei bestimmten Vorprodukten profitiere. „Bei der Luftfracht hat sich aufgrund der großen, noch nie dagewesenen Engpässe bei den weltweiten Lieferketten der Boom seit dem Ende der Sommerferien sogar noch einmal gesteigert.“

Reuters/RND

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen