Waffenexport ins Baltikum: Litauen kauft deutsche Sturmgewehre von Heckler & Koch

  • Litauen hat bei der deutschen Waffenschmiede Heckler & Koch eine Großbestellung aufgegeben.
  • Der baltische EU-Staat hat für 19 Millionen Euro Sturmgewehre des Typs G36 gekauft.
  • Die Schusswaffen sollen in den kommenden zwei Jahren ausgeliefert werden.
Anzeige
Anzeige

Vilnius. Großauftrag für die deutsche Waffenschmiede Heckler & Koch: Litauen kauft für 19 Millionen Euro zusätzliche Exemplare des Sturmgewehrs G36. Der Vertrag über das Rüstungsgeschäft wurde am Donnerstag unterzeichnet. Dies teilte das Verteidigungsministerium in Vilnius mit. Die Waffen sollen 2022 und 2023 an das baltische EU- und Nato-Land ausgeliefert werden. Die Anzahl der bestellten Gewehre sei ein „Staatsgeheimnis“, sagte Verteidigungsminister Arvydas Anusauskas der Agentur BNS.

Die litauische Armee nutzt das G36 seit 2007 als Standardgewehr. Mit dem Erwerb weiterer Exemplare sollten die Fähigkeiten der Streitkräfte weiterentwickelt und veraltete Waffensysteme ersetzt werden, hieß es in der Ministeriumsmitteilung.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen