Listerien-Verdacht: Behörde lässt Zulassung von Hersteller ruhen

  • In Niedersachsen wurde ein neuer Listerienverdacht bekannt.
  • Die Behörden in Niedersachsen haben als Konsequenz das Ruhen der Zulassung für den betroffenen Betrieb angeordnet.
  • Damit sei gesichert, dass das Unternehmen bis auf Weiteres keine Ware mehr auf den Markt bringt.
Anzeige
Anzeige

Goldenstedt. Nach Bekanntwerden eines Listerienverdachts in Fertig-Frikadellen haben die Behörden in Niedersachsen das Ruhen der Zulassung für den betroffenen Betrieb angeordnet. Diese Konsequenz sei für den Standort Goldenstedt (Landkreis Vechta) der Firma Fleisch-Krone angeordnet worden, sagte am Sonntag die Sprecherin des niedersächsischen Verbraucherschutzministeriums, Sabine Hildebrandt.

Die Sprecherin des Landesamtes für Verbraucherschutz, Hiltrud Schrandt, erläuterte, die Maßnahme sei bereits am Freitagabend mündlich angeordnet worden. Damit könne das Unternehmen derzeit quasi nicht mehr am Handel teilnehmen, weil es seine Betriebsnummer aktuell nicht verwenden dürfe. "Damit ist gesichert, dass dort derzeit nichts raus geht", sagte sie.

Fleisch-Krone Feinkost hatte vorsorglich Frikadellen zurückgerufen

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Vom Unternehmen selbst war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Auch der Kreis Vechta war für detaillierte Angaben nicht zu erreichen.

Die Fleisch-Krone Feinkost GmbH hatte zuvor vorsorglich Frikadellen wegen des Verdachts auf Listerien zurückgerufen. Grund für den vorsorglichen Rückruf seien Ergebnisse eigener Kontrollen gewesen, hieß es.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen