Kuba will Kryptowährungen fürs Bezahlen erlauben

  • Kuba will Zahlungen mit Kryptowährungen gestatten.
  • Grund dafür ist vor allem, dass es im Land schwieriger geworden ist, Dollar zu nutzen.
  • Kryptowährungen gewinnen daher zunehmend an Popularität.
Anzeige
Anzeige

Havanna. Die kubanische Regierung will Kryptowährungen für Zahlungen erlauben. Die Zentralbank werde die Regeln dafür festlegen, geht aus einer Resolution hervor, die am Donnerstag (Ortszeit) in der amtlichen Zeitung veröffentlicht wurde.

Die Währungen sind normalerweise nicht an eine Zentralbank gebunden. Sie nutzen Computercodes, um Überweisungen festzuhalten. In Kuba ist es schwieriger geworden, Dollar zu nutzen, so dass Kryptowährungen an Popularität gewinnen. Das hat unter anderem damit zu tun, dass unter der vorherigen US-Regierung von Donald Trump die Embargo-Regeln verschärft wurden.

El Salvador hat vor kurzem bekanntgegeben, die Kryptowährung Bitcoin anzuerkennen. Damit sollen Staatsbürger, die im Ausland leben, dazu ermutigt werden, Überweisungen nach El Salvador zu tätigen.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen