Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Kraftfahrt-Bundesamt: Fast jeder zweite Neuwagen hat alternativen Antrieb

Ein Elektro-SUV beim Laden: der Audi e-tron.

Flensburg. Fast jeder zweite neu zugelassene Pkw in den ersten neun Monaten 2021 hatte einen alternativen Antrieb. Von den 2,017 Millionen Neuwagen verfügten 40,7 Prozent über einen Antrieb mit Batterie, Hybrid, Plug-In, Brennstoffzelle, Gas oder Wasserstoff, wie das Kraftfahrt-Bundesamt am Montag in Flensburg mitteilte. Im Vorjahreszeitraum waren es mit einem Anteil von 20,5 Prozent nur halb so viele.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Unter den deutschen Marken hatte Audi mit 70,4 Prozent der Neuzulassungen mit alternativem Antrieben den höchsten Anteil, gefolgt von BMW mit 55,3 Prozent und Mercedes mit 42,1 Prozent. Ford kam auf 38,8 Prozent, Porsche auf 31,6 Prozent. VW lag dagegen nur bei 23,6 und Opel bei 13,6 Prozent.

Unter den ausländischen Marken lag den Angaben zufolge Lexus mit 89,4 Prozent vorn, gefolgt von Volvo (88,7 Prozent), Land Rover (86,1 Prozent) und Honda (79,8 Prozent). Einen Anteil von über 60 Prozent hatten Toyota, Hyundai, Jaguar und Subaru. Polestar, Smart, Suzuki und Tesla erreichten bei den alternativen Antrieben 100 Prozent.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

478.121 Neuwagen hatten laut Bundesamt einen Elektro-Antrieb wie Batterie, Plug-In oder Brennstoffzelle. Mit einer Steigerung von 137 Prozent erreichten die Elektro-Antriebe in den ersten neun Monaten einen Neuzulassungsanteil von 23,7 Prozent.

RND/epd

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken