• Startseite
  • Wirtschaft
  • Jerome Powell: US-Wirtschaft steht starkes Wachstum bevor – Notenbankpräsident warnt auch vor Corona-Risiken

US-Notenbankpräsident Powell: US-Wirtschaft steht kurz vor starkem Wachstum

  • Der US-Notenbankpräsident Jerome Powell erwartet bald mehr Wachstum für die amerikanische Wirtschaft.
  • Demnach haben sich die Aussichten für die weitere konjunkturelle Erholung des Landes erheblich aufgehellt.
  • Powell warnt aber auch vor Risiken durch die Corona-Krise.
Anzeige
Anzeige

Washington. Die US-Wirtschaft steht nach Einschätzung des Notenbankpräsidenten Jerome Powell am Wendepunkt zu mehr Wachstum. „Wir fühlen uns an einem Punkt, an dem die Wirtschaft beginnt, viel stärker zu wachsen“, sagte Powell in einem in der Nacht zum Montag ausgestrahlten Interview des Fernsehsenders CBS. Die Aussichten für die weitere konjunkturelle Erholung hätten sich erheblich aufgehellt, sagte der Notenbanker und verwies dabei auch auf eine Verbesserung auf dem Arbeitsmarkt. Powell warnte allerdings auch, dass es nach wie vor Risiken durch die Corona-Krise gebe.

Die Pandemie und wir. Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Zuletzt hatte die US-Notenbank Fed mehrfach auf die konjunkturelle Stärke in den USA verwiesen. Allerdings wurde dabei auch immer wieder klargestellt, dass die lockere Geldpolitik vorerst ohne Abstriche fortgesetzt werde.

Anzeige

Auf die Frage nach den Folgen des Zusammenbruchs des Hedgefonds Archegos Capital Management versicherte Powell, dass der Vorfall keine Auswirkungen auf die Finanzstabilität habe. Allerdings sei es besorgniserregend, dass Archegos als Bankkunde einen großen Schaden verursachen konnte. Die Turbulenzen bei Archegos hatten einige Banken wie die Credit Suisse belastet.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen