Isabel Schnabel soll neue deutsche EZB-Direktorin werden

  • Die Bundesregierung hat offenbar einen Ersatz für die jüngst zurückgetretene EZB-Direktorin Sabine Lautenschläger gefunden.
  • Medienberichten zufolge soll die Ökonomin Isabel Schnabel das Amt übernehmen.
  • Schnabel gilt als Unterstützerin von Mario Draghis Geldpolitik – auch wenn sie Teile davon kritisch sieht.
Anzeige
Anzeige

Nach dem überraschenden Rücktritt der früheren EZB-Direktorin Sabine Lautenschläger soll offenbar die Ökonomin Isabel Schnabel das Amt übernehmen. Der „Süddeutschen Zeitung“ zufolge will das Bundeskabinett einen entsprechenden Vorschlag von Finanzminister Olaf Scholz am Mittwoch beschließen, Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sowie Innenminister Horst Seehofer (CSU) seien informiert.

Schnabel lehrt an der Universität in Bonn und gehört zu den sogenannten Wirtschaftsweisen, die die Bundesregierung beraten. Die Entscheidung für die 48-Jährige ist zugleich ein Signal: Schnabel hatte sich zuletzt mehrfach – wenn auch nicht kritiklos – hinter die in Deutschland umstrittene Geldpolitik von EZB-Chef Mario Draghi gestellt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Zuletzt warnte sie deutsche Politiker unter anderem davor, den Eindruck zu erwecken, die EZB bestehle deutsche Sparer. „Das ist gefährlich“, hatte Schnabel dazu kürzlich dem „Handelsblatt“ gesagt. Ihr Argument: So werde die EZB zum Sündenbock gemacht. Die Folgen derartiger Rhetorik könne man beim Brexit sehen.

Schnabel ist gute Kommunikatorin

Schnabel folgt auf Sabine Lautenschläger, die vor knapp einem Monat das Gremium verlassen hatte. Damals gab es zahlreiche Spekulationen, Lautenschlägers Entscheidung sei Protest gegen Draghis Geldpolitik gewesen. Lautenschläger selbst hatte sich dazu nicht geäußert.

Beobachter hatten danach gefordert, die zukünftige deutsche Stimme im EZB-Direktorium sollte sich mehr darum bemühen, die EZB-Politik der deutschen Öffentlichkeit zu erklären. Schnabel gilt abseits ihrer fachlichen Qualifikation als gute Kommunikatorin. Bei der EZB wird sie allerdings nicht mehr mit Draghi zusammenarbeiten: Die frühere IWF-Chefin Christine Lagarde übernimmt sein Amt in der kommenden Woche.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen